_20201024_MTF_6631_12022_4c_1
+
Für Johannes Klein und den TV 05/07 Hüttenberg steht nach der Pleite beim Liga-Schlusslicht im Heimspiel gegen Ferndorf Wiedergutmachung an.

TV 05/07 Hüttenberg

Wieder ein »Kellerduell« für Hüttenberg

Am Samstagabend erwartet der TV 05/07 Hüttenberg den TuS Ferndorf in der 2. Handball Bundesliga. Um 19.30 Uhr treffen die Tabellennachbarn in der Rittal-Arena Wetzlar aufeinander.

(jsa). Große Ernüchterung herrschte am vergangenen Wochenende beim TV 05/07 Hüttenberg. Tief saß der Stachel der Niederlage beim Tabellenletzten TV Emsdetten - und die ungewohnt kapitalen Abwehrprobleme. Trainer Johannes Wohlrab: »Wir haben das Spiel intensiv aufgearbeitet und mehrfach besprochen. Jetzt erwarte ich eine Reaktion meiner Mannschaft.«

Der TVH will den Schwung von vor dem Jahreswechsel wiederfinden - beim Gegner TuS Ferndorf hadern sie derweil mit der Konstanz. Wer sich an den Verlauf einiger Partien des TV aus dem Oktober oder November erinnert, wird an viele gute Phasen denken, aber auch oftmals 15 komplett wilde Spielminuten. So zieht sich das die ganze Saison schon durch bei den Gästen aus dem Siegerland. »Wir haben zu viele Hoch und Tiefs und arbeiten gerade daran, mehr Stabilität in unser Spiel zu bekommen«, sagt TuS-Trainer Robert Andersson. Einen Sieg gab es zuletzt am 6. Dezember in Dessau. Insgesamt gelangen dem TuS bisher fünf Siege und zwei Unentschieden - bei sieben Niederlagen. Ergibt mit zehn Punkten auf der Habenseite einen Zähler weniger als der TVH. Allerdings befand sich Ferndorf auch bereits zweimal in Corona-Quarantäne, hat zwei Spiele weniger als der TV absolviert.

Dabei hatte der TuS auch mit einigen personellen Problemen zu kämpfen. Der in Mittelhessen prominenteste Ausfall ist sicher Jonas Faulenbach, für den ein Einsatz am Samstag voraussichtlich zu früh kommt. Der mittlerweile 31-Jährige spielte bereits zweimal im Trikot des TV 05/07: Von 2008 bis 2011 und von 2012 bis 2014. Nun ist er seit 4,5 Jahren in Ferndorf sportlich heimisch geworden, laboriert aber noch an einer Verletzung. Mit Tim Rüdiger auf der Außenbahn hat ein Ferndorfer prinzipiell eine kürzere Anreise in die Rittal-Arena als manch Hüttenberger Spieler. Der in Dutenhofen wohnhafte Rüdiger hat seinen Vertrag bis 2022 verlängert.

Sportlich müssen die Hüttenberger vor allem auf Rechtsaußen Josip Eres aufpassen, der vom Siebenmeterpunkt in bestechend sicherer Form ist. Als Taktgeber agiert Junioren-Nationalspieler Torben Matzken, bei dem sich laut Trainer Andersson »Licht und Schatten abwechseln. Das sind aber Fehler, die die jungen Spieler machen und draus lernen müssen.«

»Wir müssen uns vorne die klare Chance suchen und durchdacht abschließen. So würden wir die schnellen Außen von Ferndorf am Tempospiel hindern«, gibt TVH-Coach Wohlrab für den Angriff die Vorgabe. Der Defensive wird aber größeres Augenmerk gewidmet sein, um nicht am Ende erneut im »Kellerduell« ohne Punkte dazustehen. Personell muss er dabei wohl lediglich am an der Hüfte operierten Moritz Zörb verzichten.

Der Spieltag: Freitag: Bietigheim - Elbflorenz, Dormagen - Eisenach, Lübeck-Schwartau - Hamm-Westfalen, N-Lübbecke - Rimpar, Fürstenfeldbruck - Emsdetten (alle 19.30), Konstanz - Gummersbach (20:00). - Samstag: Aue - Dessau-Roßlau (17:00), Großwallstadt - Wilhelmshaven, Hüttenberg - Ferndorf (beide 19.30).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare