Mit dem Betreiberwechsel zur neuen Arenakonzept GmbH erfolgt für die HSG Wetzlar und den RSV Lahn-Dill zum 1. September auch der Geschäftsstellenwechsel in die Rittal-Arena. ARCHIVFOTO: KLAHN
+
Mit dem Betreiberwechsel zur neuen Arenakonzept GmbH erfolgt für die HSG Wetzlar und den RSV Lahn-Dill zum 1. September auch der Geschäftsstellenwechsel in die Rittal-Arena. ARCHIVFOTO: KLAHN

"Wichtiges Signal für die Zukunft"

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm/ra). Für die Geschäftsstellenmitarbeiter der HSG Wetzlar heißt es wieder einmal Umzugskisten packen. Der Handball-Bundesligist bezieht zum September neue Büroräumlichkeiten in der Rittal-Arena Wetzlar, der Heimspielstätte der Grün-Weißen seit dem Jahr 2005. Erst vor zwei Jahren war das Domizil vom Schillerplatz an den Domplatz verlegt worden - nun der erneute Umzug.

Möglich macht das die neue regionale Betreiberstruktur in der größten Multifunktionsarena in Mittelhessen. Nach 16 Jahren zieht sich die Berliner Firma Gegenbauer aus dem hiesigen Management zurück. Ihr Nachfolger ist die Arenakonzept GmbH, deren Gesellschafter mit der Volksbank Mittelhessen, der Weimer Beteiligungsgesellschaft mbH und der Revikon GmbH drei heimische Unternehmen und langjährige, starke Partner der HSG Wetzlar sind.

"Die Rittal-Arena und die HSG Wetzlar gehören seit der Eröffnung fest zusammen. Sie ist unsere sportliche Heimat und wird nunmehr ab September auch unser unternehmerischer Sitz. Das sind in diesen Zeiten, die auch den Sport aufgrund der weltweiten Pandemie vor enorme Herausforderungen stellen, extrem gute Nachrichten für alle Mitarbeiter und Fans der HSG Wetzlar. Für diese Möglichkeit sind wir den Gesellschaftern der Arenakonzept GmbH sehr dankbar", freut sich Geschäftsführer Björn Seipp. "Gemeinsam mit den Beschäftigten der neuen Gesellschaft um Arena-Direktor Stefan Mayer wollen wir nunmehr viele Synergien und Mehrwerte für die Rittal-Arena, unseren Club und vor allem unseren Partner und Fans schaffen."

Mit der Verlagerung des Unternehmenssitzes in die beliebte Spielstätte werde die Identifikation aller Grün-Weißen mit der Arena nochmals gesteigert, ist sich Björn Seipp sicher. "Die Arena wird die Hauptanlaufstelle für alle HSG-Fans werden, wenn es beispielsweise um Ticketing und Merchandising geht, aber auch um Fragen, Antworten und Begegnungen mit der Mannschaft. Die Tür steht immer offen", erklärt der Geschäftsführer, der mit seinem Geschäftsstellen-Team in den zweiten Stock einziehen wird. Eintrittskarten für die Heimspiele und Fanartikel wird es künftig im Shop am Eingangsbereich der Arena geben.

HSG-Aufsichtsrat Martin Bender, Geschäftsführer der Weimer Beteiligungsgesellschaft mbH und der Revikon GmbH, hat die Arenakonzept GmbH federführend gegründet. "Für kulturelle Angebote, für Unternehmenspräsentationen, Messen, Vortragsveranstaltungen, den Sport und mithin auch die HSG Wetzlar hat die Rittal-Arena eine elementare Bedeutung. Sie ist ein Schaufenster Wetzlars und der Region und wir wollen gerade auch in nicht ganz einfachen Zeiten für alle Beteiligten eine möglichst langjährige Planungssicherheit schaffen", so der Unternehmer. "Wir trauen uns das zu!"

Neben der HSG Wetzlar wird auch der deutsche Mehrfach-meister und sechsmalige Champions-League-Sieger im Rollstuhlbasketball, der RSV Lahn-Dill, mit seiner Bundesliga-Geschäftsstelle neue Räumlichkeiten in der Rittal-Arena beziehen und freut sich mit Geschäftsführer Andreas Jo-neck ab September in Mittelhessens hochwertigster und renommiertester Sportstätte tätig sein zu dürfen. Einhergehend damit arbeitet der 13-fache Meister aktuell intensiv daran, die Rittal-Arena Schritt für Schritt auch zu seinem neuen sportlichen Wohnzimmer werden zu lassen. Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen, wären behördliche Vorgaben in Bezug auf die Zulassung von Zuschauern bei Heimspielen in der Arena deutlich leichter umzusetzen, um auch in der Saison 2020/2021 mit den Fans sportliche Festtage begehen zu können. Eines dieser Feste könnte dabei im Mai 2021 unter anderem das Final 4 in der IWBF Champions League sein.

"Wir kooperieren seit vielen Jahren sehr vertrauensvoll mit dem Management des RSV Lahn-Dill und freuen uns darauf, schon bald Nachbarn im gleichen Gebäude und Stockwerk zu sein", so Björn Seipp. "Dass auch der RSV Lahn-Dill die Arena schon bald mit zusätzlichem Leben füllen wird, ist ein weiteres wichtiges Signal für die Zukunft des Bundesliga-Standorts Wetzlar. Gemeinsam wollen wir an interessanten Zukunftsprojekten arbeiten."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare