Wichtiger Sieg für VfB 1900 Gießen

(ms/mas) Der VfB 1900 Gießen hat in der A-Junioren-Hessenliga einen ganz großen Schritt Richtung Liga-Erhalt unernommen. Am vorletzten Spieltag gewann die Mannschaft von Trainer Peter Antschischkin mit 3:2 gegen Viktoria Griesheim.

(ms/mas) Der VfB 1900 Gießen hat in der A-Junioren-Hessenliga einen ganz großen Schritt Richtung Liga-Erhalt unernommen. Am vorletzten Spieltag gewann die Mannschaft von Trainer Peter Antschischkin mit 3:2 gegen Viktoria Griesheim. Drei Punkte beträgt der Vorsprung des VfB 1900 auf den ersten Abstiegsplatz, den derzeit der OSC Vellmar einnimmt. Und der erwartet zum Saisonfinale am kommenden Wochenende ausgerechnet Meister SV Wehen, während die Gießener in Ober-Roden vorstellig werden. Keine Mühe hatte die TSG Wieseck, die gegen Absteiger Borussia Fulda zu einem 6:0-Sieg kam.

VfB 1900 Gießen - Viktoria Griesheim 3:2 (2:2): Bereits nach vier Minuten nutzte Erben eine Dechert-Vorlage zur 1:0-Führung. Gießen machte weiter das Spiel, musste jedoch in der 25. Minute das 1:1 hinnehmen. Nach weiteren Möglichkeiten war es Hendrik Dechert, der für den VfB 1900 einen Freistoß zur 2:1-Führung verwertete (35.). Doch nur fünf Minuten später nutzte ein Griesheimer einen Fehlpass der Gastgeber zum erneuten Ausgleich.

Nach der Pause setzt Kanschat zu einem Solo an und wurde dabei im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dechert zum 3:2. Im weiteren Verlauf erspielten sich beide Torchancen, genutzt wurde jedoch keine mehr davon, so dass es letztlich beim so wichtigen 3:2 für den VfB 1900 blieb.

VfB 1900 Gießen: Säglitz; Fink, Ott, Müll, Schneider, Kanschat, Rehnelt (ab 75. Degl), Siegel, Dechert, Faulstich (ab 70. Rüzgar), Erben (ab 75. Pfeiff).

TSG Wieseck - Borussia Fulda 6:0 (4:0): Die TSG ging in der vierten Minute durch einen Kopfballtreffer von Pinkl in Führung. Wieseck erspielte sich weitere Chancen heraus, doch es dauerte bis zur 22. Minute, ehe Mötz eine Taskin-Vorlage zum 2:0 verwertete. Fürbeth wurde in der 36. Minute im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwertete Candia zum 3:0. Vier Minuten später erzielte Fürbeth das 4:0. Auch nach der Pause bestimmte die TSG die Partie. Nach einem weiteren schönen Spielzug traf Taskin nach Zuspiel von Candia in der 48. Minute zum 5:0. Das 6:0 durch Candia wurde von Golafra vorbereitet (51.).

TSG Wieseck: Nigbur; Celiksoy (56. Lotz), Pitz, Candia (60. Winter), Pinkl, Leib, Mötz (56. Feriduni), Fürbeth, Taskin, Golafra, Vural.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare