1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wichtige Partien gegen den Abstieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

_1SPOLSPORT16-B_101614_1_4c
Für den TSV Krofdorf-Gleiberg um Silas Rink müssen im Oberliga-Abstiegskampf Siege her. © Harald Friedrich

(jsg). Richtungsweisende Duelle im Abstiegskampf und Mittelfeld. Der 16. Spieltag in der Oberliga der Herren steht an diesem Wochenende auf dem Programm. Dabei sind vier Spiele geplant, nur das Derby Lich Basketball II gegen Gießen Pointers II ist corona- bedingt bereits abgesagt. Der MTV 1846 Gießen kehrt unterdessen nach einem Monat Pause zurück aufs Parkett und tritt im Abstiegskampf bei der ACT Kassel an.

Ein Heimspiel hat der TSV Krofdorf-Gleiberg und möchte dabei den Hinspielsieg gegen den BC Wiesbaden gerne wiederholen.

ACT Kassel - MTV 1846 Gießen (Samstag, 19 Uhr): Erst ein Spiel konnte der MTV Gießen unter seinem neuen Trainer Michael Müller bisher bestreiten - und die 68:74-Niederlage beim Nachbarn TSV Krofdorf-Gleiberg sitzt noch tief bei den Männerturnern. Nun wollen sie bei der ACT Kassel einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg landen. Mit drei Siegen rangieren die Gießener auf dem siebten Platz, Kassel hat einen Sieg weniger, aber auch ein Spiel weniger absolviert und ist Neunter.

Der einzige nordhessische Vertreter in der höchsten Spielklasse des Landes kommt ebenfalls aus einer Pause, sein letztes Spiel ist noch eine Woche länger her. Ende Januar hielten die Kasseler in Roßdorf eine Halbzeit gut mit, ehe die Südhessen doch mit 89:66 gewannen. Die beiden Kasseler Siege kamen auswärts zu Stande, zunächst beim Schlusslicht in Marburg und etwas überraschend beim BC Wiesbaden. Mit Florian Höhlschen und Emre Kazmierczak haben sie allerdings auch den zweit- und viertbesten Scorer der bisherigen Saison in ihren Reihen. Das Duo sorgt im Schnitt für 40 Punkte, kam bisher aber nur zu sieben bzw fünf Einsätzen. Definitiv wird MTV-Coach Müller auf Onur Mehmed, Dominik Turudic und die NBBL-Spieler verzichten müssen. Daher hofft der Trainer auf eine gute Mannschaftsleistung: »Kassel spielte immer wieder mit unterschiedlichen Aufstellungen, sie sind daher schwer auszurechnen. Es ist ein wichtiges Spiel für uns, daher hoffe ich, dass wir nach der Pause die Inhalte umsetzen können, die wir in den letzten Wochen vorbereitet haben. Wir brauchen jetzt acht Wochen volle Konzentration!«

TSV Krofdorf-Gleiberg - BC Wiesbaden (Samstag, 20.15 Uhr, Eduard-David-Sporthalle): Zwei Tabellennachbarn treffen am Samstag in Krofdorf aufeinander, wenn die Zuschauer nach kurzer Unterbrechung wieder am Oberliga-Geschehen teilhaben können. Der Fünfte empfängt den Vierten Wiesbaden, beide Teams trennt nur ein Sieg. Im Hinspiel hatten die Wettenberger mit 72:58 die Oberhand behalten.

»Es war ein starkes Spiel von Sekunde eins an«, wusste Trainer Sebastian Popovic. Vor allem die Defensive hatte den souveränen Sieg gesichert. Wie im November wird der TSV diesmal voraussichtlich wieder nur mit acht Spielern ins Spiel gehen können. Dabei kommt ein Gegner, der zuletzt ebenfalls zwei Niederlagen erlitt. Die Wettenberger wollen jedoch den Schwung aus dem Hinspiel und die Aufwärtstendenz der letzten Woche mitnehmen und an der Landeshauptstadt vorbeiziehen.

Auch interessant

Kommentare