Handball

HSG Wetzlar mit nächstem Eintrag ins Rekordbuch

  • Ralf Waldschmidt
    vonRalf Waldschmidt
    schließen

Das Handball-Jahr 2020 hat am Dienstag mit dem 33:28-Triumph des THW Kiel im europäischen Champions League-Finale gegen den FC Barcelona seinen krönenden Abschluss erlebt. In den coronabedingt unterbrochenen und zerklüfteten Spielzeiten 2019/20 und 2020/21 sorgte der deutsche Rekordmeister dafür, dass das internationale Ansehen der Bundesliga wieder angewachsen ist.

Nach dem Triumph mag es zwar nur eine Begleiterscheinung sein, für den Handball in Mittelhessen ist es aber umso bemerkenswerter, dass es in der Bundesliga im gesamten Jahr 2020 saisonübergreifend nur eine Mannschaft gegeben hat, die den frisch gebackenen Champions League-Sieger aus dem Norden bezwungen hat: die HSG Wetzlar!

Mit dem sensationellen 31:22-Heimerfolg am 10. Oktober vor immerhin noch 850 Zuschauern in der Rittal-Arena sind die Kristian Björnsen und Co. in der Bundesliga der einzige Bezwinger des neuen Champions League-Siegers.

In der abgebrochenen Spielzeit 2019/20 waren die "Zebras" nach der EM-Pause bis zum Corona-Aus auf 12:0 Punkte gekommen. Seit dem Saisonstart 2020/21 am 1. Oktober haben die Kieler national 22:2 Punkte eingespielt. Das Jahr 2020 endet also auch für die HSG Wetzlar mit einem weiteren Eintrag zumindest in das klubeigene Rekordbuch.

Übertroffen wird dieser Eintrag noch von dem Umstand, dass die HSG Wetzlar binnen zwölf Monaten überhaupt der einzige Ligarivale gewesen ist, der das Ausnahmeteam von der Ostsee hat bezwingen können. Am 22. Dezember 2019 siegte die Wandschneider-Truppe beim THW ebenfalls sensationell mit 27:20. Letztmals im Oberhaus gegen ein anderes Team als das der HSG Wetzlar verloren die Kieler am 12. Dezember 2019 mit 28:29 bei den Füchsen Berlin. RALF WALDSCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare