3. Liga Männer

HSG Wetzlar U 23 muss Abwehrarbeit verbessern

Die Dreispitzhalle und ihre Besucher in Bruchköbel werden am Sonntag um 17 Uhr das Duell der 3. Handball-Liga Ost zwischen der SG Bruchköbel und der HSG Wetzlar U 23 erleben.

Von JSA

Die Dreispitzhalle und ihre Besucher in Bruchköbel werden am Sonntag um 17 Uhr das Duell der 3. Handball-Liga Ost zwischen der SG Bruchköbel und der HSG Wetzlar U 23 erleben.

Schwer gebeutelt gehen dabei die Hausherren in die Partie: Spielertrainer Tegaday Ramos Nuez verletzte sich vergangene Woche in der Partie gegen die SG Leutershausen mit einem Bruch des Schlüsselbeins und wird der SG zumindest auf dem Feld einige Wochen nicht zur Verfügung stehen. Somit fehlt den Schwarz-Gelben der Eckpfeiler des Offensivspiels.

Das beeinflusst auch die Vorbereitung der HSG Wetzlar U 23 auf die durchaus schwere Auswärtsaufgabe, ist den Gästen doch noch unklar, in welcher Formation die Bruchköbeler überhaupt antreten werden. "Wir müssen uns ohnehin auf unsere Abwehrarbeit konzentrieren. Die 34 Gegentore gegen Gelnhausen waren zu viel und da muss unser Schwerpunkt liegen, die Gegentreffer zu minimieren. Außerdem: Was wir hinten nicht fangen, müssen wir vorne nicht werfen", weiß HSG-Trainer Thomas Weber um Verbesserungspotenzial seiner Mannschaft.

Obwohl die Mittelhessen auf dem Papier als Tabellenneunter (19:17 Punkte) beim -vorletzten (9:27) als Favorit in das Duell gehen, sind sie gewarnt: Das letzte Heimspiel spielten die Hausherren gegen Aufstiegsfavorit ThSV Eisenach unentschieden und sorgten damit für eine große Überraschung. Mit Edj Pjanic spielt zudem ein Ex-HSGler in Reihen der SG Bruchköbel. Genug Gründe für ein spannendes Handballspiel am späten Sonntagnachmittag.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare