MJA-Oberliga

Wetzlar II hält gut mit

  • schließen

Mit zwei Niederlagen starteten die mittelhessischen Vertreter der männlichen A-Jugend in die Oberliga-Saison. Dabei verlor der TV Hüttenberg sehr deutlich, während die HSG Wetzlar U19 II durchaus Chancen auf einen Punktgewinn hatte.

Mit zwei Niederlagen starteten die mittelhessischen Vertreter der männlichen A-Jugend in die Oberliga-Saison. Dabei verlor der TV Hüttenberg sehr deutlich, während die HSG Wetzlar U19 II durchaus Chancen auf einen Punktgewinn hatte.

TV 05/07 Hüttenberg II – GSV Eintracht Baunatal 22:33 (11:15): In einem munteren Spiel konnte sich bis zum 5:5 keine der Mannschaften absetzen, dann zündeten die Gäste jedoch den Turbo und setzten sich bis auf 14:6 (23.) ab. Coach Tobias Lambmann rückte seinen Spielern in einer Auszeit die Köpfe zurecht, sodass es bis zur Pause gelang, wieder auf 11:15 zu verkürzen. "Wir hatten am Ende einen besseren Zugriff in der Abwehr und konnten das eine oder andere leichte Tor machen." Im Positionsangriff taten sich seine Spieler weiterhin schwer, verloren zu viele Duelle im Eins-gegen-Eins, was in der Summe auch die hohe Niederlage erklärt. "Wir haben teilweise zu überhastet abgeschlossen, was zu schnellen Gegentoren führte. So kann am Ende so ein deutliches Ergebnis zustande." – Hüttenberg II: Machleit, Tischler; Stankewitz (1), Müller (3), Dürl (4), Martin, Hantl (1), Steinbach (3), Volk (1), Fischer, Zehner (3/2), Franke, Seibert (2), Puselja (4).

TSG Münster – HSG Wetzlar U19 II 23:18 (9:8): Mit lediglich sieben Feldspielern traten die Wetzlarer die Fahrt zum Meisterschaftsmitfavoriten an. Trotzdem hielten die Schützlinge von Trainer Stefan Euler lange gut mit. In der ersten Halbzeit gelang es den Gastgebern zwar, sich bis auf 9:6 abzusetzen, doch dank einer starken Abwehrleistung, kam die HSG immer wieder heran. Beim 15:15 von Tom Gilbert in der 49. Minute gelang der HSG letztmals der Ausgleich, ehe Münster zum Schlussspurt ansetzte. "Insgesamt war das aber gute Abwehrarbeit mit guter Torwartleistung", erklärte Euler. "Wir haben lange um den Sieg mitgespielt, am Ende fiel das Ergebnis zwei, drei Tore zu hoch aus." Aus der guten Mannschaftsleistung hob Euler Thomas Grassl mit einer sehr guten Leistung hervor. – Wetzlar II: Kraft, Schneider; Grassl (5/3), Hahnfeld (1), Barbaric (1), Gilbert (5), Mikusch (6), Träger, Ambrosius.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare