HSG Wetzlar demonstriert Stärke

(vk) Am zweiten Spieltag beim 19. Handball-Turnier um den BERO-Linden-Cup der MSG Linden legten beide Bundesligisten Siege auf das Parkett der Stadthalle Linden.

Wieder waren rund 500 Besucher gekommen, um die Begegnungen zu verfolgen. "Es waren auf gar keinen Fall weniger Zuschauer als am ersten Abend", freute sich Turnierorganisator Uli Lepper. Vorjahressieger VfL Gummersbach startete mit einem 42:15-Erfolg in der Gruppe B gegen den Landesligisten HSG Dilltal. Dann legte Bundesligist HSG Wetzlar in der Gruppe A zwei Siege hin und hat wie Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg vor dem direkten Aufeinandertreffen am heutigen Mittwoch um 20.15 Uhr 4:0 Punkte aufzuweisen.

Die Mannschaft von Trainer Michael Roth besiegte zunächst Oberligist SG Kleenheim mit 34:20 (15:11) und gewannen im dritten Spiel des Abends gegen Gastgeber MSG Linden mit 37:22 (18:9) nur unwesentlich deutlicher.

VfL Gummersbach - HSG Dilltal 42:15 (21:9): Der Europacupsieger im Pokalwettbewerb führte zwar zunächst nur mit 3:2 (5.), aber nach 25 Minuten mit 18:8, womit die Begegnung gelaufen war. Für Dilltals neuen Trainer Andy Klimpke war das kein Beinbruch. Im Gegenteil: Zum aktuellen Stand der Vorbereitung hat sich der Landesligist gut verkauft. - Gummersbach: Stojanovic, Hammerschmidt; Krantz (3/1), Wagner (2), Schindler (4), Vukovic (3), Multhauf (1), Anic (3), Wiencek (2), Rother (3), Tepach (6), Eisenkrätzer, Lützelberger (2), Valcic (3), Pfahl (7/1), Zrnic (3/1).

- Dilltal: Bopf; Timo Schmidt (1), Meilinger (1), Textor (2/1), Weber (1), Philipp Schmidt, Weigelt (1/1), Christopher Schmitt (2), Pöchmann (1), Henß (2), Simon (3), Wegner (1), Mayer. - Schiedsrichter: Gerhard/Küster (Ingelheim/Saulheim). - Zuschauer: 450. / Zeitstrafen: 2:4 Minuten. - Siebenmeter: 3/3 - 4/2.

HSG Wetzlar - SG Kleenheim 34:20 (15:11): Wieder überzeugen konnte der Oberligist gegen den drei Klassen höher spielenden Bundesligisten, der noch am Vormittag eine Trainingseinheit hingelegt hatte und auf Steffen Fäth und Timm Schneider (spielt das Turnier bei Hüttenberg per Doppelspielrecht) verzichten musste. Bei den Don-Schützlingen fehlten wie schon tags zuvor Spielmacher Dennis Köhler (beruflich verhindert) und Neuzugang Torhüter Mathias Lang (Urlaub). Bis zum Pausenpfiff konnte Kleenheim beim Stand von 11:15 sehr gut mithalten. Nach Wiederbeginn wurde es aber sehr deutlich. - Wetzlar: Hacko, Weber, Schomburg, Christian; Schmidt (9/1), Rompf, Salzer (4), Valo (5), Jungwirth (3), Mraz (3), Loh, Müller (2), Chalkidis, Friedrich (4), Kristjansson (4), Ludwig. - Kleenheim: Eckhard, Finholdt; Hanika, David Strassheim (2), Spengler (1/1), Müller (3), Eisenhardt (2), Wagner, Rehorn (1), Reusch (4), Wohlrab, Keil (7).

- SR: Maier/Kilp (Steinbach/ Oberursel). - Zuschauer. 500. - Zeitstrafen: 2:4 Min. - Siebenm.: 2/1 -1/1.

HSG Wetzlar - MSG Linden 37:22 (18:9): Eine gut aufgelegte MSG Linden bot dem Bundesligisten ordentlich Paroli und führte durch Neuzugang Mark Allendörfer sogar mit 2:1 (3.), ehe Lukas Loh den Bundesligisten mit 4:2 (4.) nach vorne brachte. Linden kam durch Jan Nober beim 4:5 (5.) noch einmal zum Anschlusstreffer, ehe Wetzlar durch das fünfte Tor von Lukas Loh auf 11:4 (11.) enteilte. Auch wenn Wetzlar haushoch überlegen war, konnte der gastgebende Bezirksoberligist sowohl vor als auch nach der Pause zeitweise gefallen. - Wetzlar: Weber, Schomburg, Hacko, Christian; Schmidt (2), Rompf (8), Salzer, Valo, Jungwirth (1), Mraz, Loh (8), Müller (3), Chalkidis, Friedrich (7/3), Kristjansson (1), Ludwig (7/1). - Linden: Schwarz, Riedl; Nober (2), Allendörfer (2), Schild (2), Simon Semmelroth (3), Sascha Hofmann (5/1), Markus Semmelroth (3), Agel, Moritz Hofmann (1), Müll (3), Müller (1). - SR: Maier/Kilp. - Zu.: 480. - Zeitstrafen: 2:0 Minuten. / Siebenmeter: 4/4 - 2/1.

Am Mittwoch wird das Turnier wie folgt fortgesetzt: 18.30 Uhr, Gr. B: VfL Gummersbach - HSG Pohlheim; 20.15 Uhr, Gr. A: HSG Wetzlar - TV 05/07 Hüttenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare