Handball

HSG Wetzlar 9.

  • Ralf Waldschmidt
    vonRalf Waldschmidt
    schließen

(ra). Die Handball-Bundesliga Männer hat sich revidiert. Im Abschlussklassement der abgebrochenen Saison wird für die Rangfolge bei quotientengleichen Mannschaften nicht - wie am Vortag noch vermeldet - der direkte Vergleich herangezogen, sondern gemäß Spielordnung die Tordifferenz. Dies führt dazu, dass die HSG Wetzlar bei ihren 27:27 Punkten und 754:754 Toren und dem Quotienten von 100,00 gegenüber TBV Lemgo Lippe mit ebenso 27:27 Punkten und einem Quotienten von 100,00 Bundesliga-Neunter bleibt, da die Ostwestfalen bei 765:768 Treffern die schlechtere Tordifferenz (-3) aufweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare