Markus Müller und sein TC Wettenberg setzen sich gegen den Isenburger TC deutlich mit 7:2 durch.	 (Foto: ras)
+
Markus Müller und sein TC Wettenberg setzen sich gegen den Isenburger TC deutlich mit 7:2 durch. (Foto: ras)

Wettenberger Herren siegen

(cso) Mit einem 7:2-Heimerfolg über den Isenburger TC holten sich die Tennis-Verbandsliga-Herren 30 (6er) des TC Wettenberg am Wochenende ihre ersten Punkte in dieser Saison.

In der Gruppenliga (6er) dieser Altersklasse musste die MSG Atzbach/Heuchelheim indes erneut eine deutliche Niederlage quittieren. 1:8 hieß es beim TC Burgholzhausen.

Verbandsliga, Gr. 58 / TC Wettenberg – Isenburger TC 7:2: Im zweiten Heimspiel nacheinander gelang den Wettenbergern der erste Sieg. Patrick Mouchard machte mit dem Tschechen der Isenburger im Topeinzel kurzen Prozess, obwohl dieser immerhin in der gleichen Leistungsklasse geführt wird (LK 6). Thomas Ott, Alexander Klier und Kapitän Gerrit Ohl besorgten die weiteren Zähler vor den Doppeln. Markus Müller hatte an Position zwei einen schweren Stand und unterlag in zwei Sätzen klar. Auch sein Gegner hatte die gleiche Leistungsklasse. Zudem durfte Sebastian Lehmann ran, der aber in seinem Match chancenlos war. Die Doppel stellten die Wettenberger dann genauso auf wie vor drei Wochen beim Saisonauftakt gegen den TC Wetzlar. Andreas Hessler, der im Einzel nicht mitwirkte, war an der Seite von Ott im Einsatz. Wie auch Mouchard/Müller siegte das Wettenberger Doppel zwei glatt in zwei Durchgängen. Klier/Ohl mussten in den Match-Tiebreak, setzen sich hier aber souverän durch.

Ergebnisse: Mouchard 6:0, 6:2; Müller 1:6, 3:6; Ott 6:2, 6:4; Klier 4:6, 6:2, 6:1; Ohl 6:3, 6:3; Lehmann 1:6, 1:6; Mouchard/Müller 6:2, 6:2; Hessler/Ott 6:4, 6:3; Klier/Ohl 4:6, 6:4, 10:4.

Gruppenliga, Gr. 59 / TC Burgholzhausen – MSG Atzbach/Heuchelheim 8:1: Gleich drei Matches endeten aus MSG-Sicht mit dem schlimmsten aller Resultate: 0:6, 0:6. »Auch ich habe meine erste ›Brille» kassiert«, bilanzierte Kapitän Alexander Dienst nüchtern. Das gleiche Schicksal teilten Dieter Schmidt auf Position zwei und Dirk Wollmann auf fünf. Dienst hob bei den starken Gastgebern vor allem die Nummer zwei, Sebastian Strauch, heraus. »Er hat so gut wie keine unerzwungenen Fehler gemacht. Da hätte jeder andere von uns ebenfalls alt ausgesehen.« Eckard Loh schaffte es auf der Drei immerhin in den dritten Satz. In den Doppeln war für die MSG noch Jan Brosig mit von der Partie, auch er musste sich jedoch an der Seite von Dienst an die Überlegenheit des TC gewöhnen. »Wir trainieren einfach zu selten, und über den Winter haben wir die Grundlagen nicht gelegt«, analysierte der Mannschaftsführer. Den Ehrenpunkt für Atzbach/Heuchelheim holte das Doppel EugenWittlif/Jochen Gast mit einem 7:6-, 2:6-, 10:8-Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare