+

Jubiläum

Ein Werk mit Overath, Seeler und Kroos in Gießen

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Die Geschichte des Gießener Fußballs wiegt 1 Kilogramm, weist 1200 Fotos und 278 Seiten auf. Das Buch "75 Jahre Fußball im Kreis Gießen" ist ein wunderbares Nachschlagewerk.

Wolfgang Overath, Uwe Seeler und Toni Kroos, sie alle spielten bereits im Gießener Waldtadion - Ex-Bundestrainer Sepp Herberger lief über einen Festzug in Alten-Buseck, die Heuchelheimer Schauspielikone Til Schweiger lächelte auf einem Mannschaftsfoto. Das Buch "75 Jahre Fußball im Kreis Gießen" spiegelt die volle Vielfalt des Gießener Fußballs wider, zusammengefasst vom 66-jährigen Henry Mohr und dem 60-jährigen Christian von Berg.

Über ein halbes Jahr lang arbeiteten beide am Werk, trugen Bilder und Texte zusammen. "Wenn ich vor den Bildern sitze und das Jahr 1948 bearbeite, gucke ich mir jedes Bild 27-mal an", räumt Kreisfußballwahrt Mohr ein.

"Ich finde das so geil, jede Nuance zu erkennen: Welche Kappe hat der Torhüter auf? Da sieht man mal, wie die Kerle früher rumgelaufen sind. Das Buch erzählt viele Geschichten."

Dass nahezu alle Bundesligisten, über Bayern München (Utphe), Borussia Mönchengladbach (Gießen) und 1. FC Kaiserslautern (Watzenborn-Steinberg) vertreten waren, wird ebenso klar, wie dass der ASV Gießen mit Ralf Rennert, Uwe Simon und Rainer Zimmermann einst die ranghöchste Fußballmannschaft der Stadt war und auf dem heutigen Areal der Hessenhallen vor 2000 Zuschauern in der viertklassigen Landesliga Hartplatz-Fußball spielte.

Das bildstarke Buch stellt zunächst einen kurzen Gesamtüberblick dar, es folgen für jedes Jahr Highlight-Bilder und einige Sätze - so findet sich für das Jahr 1970 folgender Text: "Die TSG Leihgestern wird Meister der A-Klasse. // Der SV Ettingshausen verbessert seinen eigenen Torrekord im Kreis: Er steht bei 162 Treffern. // Der TSV Utphe und der SV Nonnenroth bestreiten das erste offizielle Damenspiel im Fußballkreis Gießen. // Uwe Seeler und der Hamburger SV siegen mit 4:1 beim VfB 1900 und erstmals werden im Fußballkreis bei einer Partie 10 000 Zuschauer gezählt."

Ein Merkmal: Gute Jugendarbeit

Am 22. Juli 1945 stieg das erste Fußballspiel im Gießener Land nach dem 2. Weltkrieg - VfB Reichsbahn 08 Gießen empfing auf dem Waldsportplatz Heuchelheim. Einer der ältesten Fußballkreise Hessens feiert nun seinen 75. Geburtstag - und mit Mohr und von Berg haben zwei Fußballliebhaber ein wunderbares Geschenk gebastelt.

Der 1. Spieltag der Kreismeisterschaftsrunde im September 1945 begann mit 25 Mannschaften aus dem Gießener Raum - heute zählt der Fußballkreis knapp über 100 einzelne Vereine, wovon sich etliche zu Spielgemeinschaften zusammengeschlossen haben.

"Wenn man Gießen mit den unmittelbaren Nachbarn Marburg, Wetzlar, Alsfeld und Wetterau vergleicht, muss man sich sportlich sicherlich nicht verstecken. Aber es gab bzw. gibt in Hessen Kreise, die sportlich erfolgreicher waren bzw. sind", meint von Berg.

Ein Merkmal des Gießener Fußball: Ständig gute Jugendarbeit, vorwiegend in Hungen und Lich, wo lokale Legenden wie Rainer Klaus oder Peter Blasini von der Jugend bis zu den Senioren eine Ära prägten. Heute ragen FC Gießen und TSG Wieseck heraus.

Kapiteln über die Schiedsrichter, die Frauen, den SWG-Kreispokal und die Jahresempfänge folgen im Buch ausführliche Statistiken, aus denen die Meister jeder Spielzeit herauszulesen sind.

Jeder Verein im Fußballkreis erhält ein Exemplar, Privatpersonen müssen sich bei Interesse an Henry Mohr wenden. "Das Buch kann innerhalb von drei Tagen gedruckt werden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare