_1SPOLSPORT221-B_085944_4c
+
Fernwalds Keeper Pierre Kleinheider ist gesperrt, wer beim FSV heute im Tor spielen wird, ist noch offen.

Wer spielt beim FSV im Tor?

  • VonPeter Froese
    schließen

(fro). In einem Nachholspiel der Gruppe A der zweigeteilten Fußball-Hessenliga empfängt der FSV Fernwald heute Abend ab 19.30 Uhr Regionalliga-Absteiger TSV Eintracht Stadtallendorf. Die Elf von Trainer Daniyel Bulut hat nach dem 1:1 beim SV Neuhof einen Zähler auf der Habenseite, während die am ersten Spieltag spielfreien Gäste erstmals ins Spielgeschehen eingreifen werden.

Der Punkt in Neuhof wurde allerdings mit den Gelb-Roten Karten von Torwart Pierre Kleinheider und Stürmer Nicolas Strack teuer erkauft, so dass die Hausherren aufgrund ihrer personellen Situation als Außenseiter in das Mittelhessen-Derby gehen werden.

Auch Trainer Daniyel Bulut drohte nach seiner Roten Karte in der Auftaktpartie eine Sperre. »Ich habe eine Geldstrafe erhalten und bin somit mit einem blauen Auge davongekommen. Dies war eine Lektion für mich. In Zukunft werde ich meine Klappe halten«, sagt der als besonnener Übungsleiter bekannte Bulut.

Die Gäste reisen mit einer Reihe im heimischen Raum bekannter Spieler an. Während Torwart Tolga Sahin, Timo Cecen und Christopher Schadeberg bereits für den Regionalligisten FC Gießen im Einsatz waren, können Kevin Bartheld und Mirco Geisler auf eine FSV-Vergangenheit zurückblicken. »Mit Del Angelo Williams, der auf Profierfahrung bei Hansa Rostock und in Elversberg verweisen kann, hat der TSV einen Stürmer der Extraklasse. Malcom Phillips im Zentrum, Muhamet Arifi als Sechser sowie die beiden robusten Innenverteidiger Perry Ofori und Matthias Pape bilden die Achse der Eintracht, die man in den Griff bekommen muss. Der TSV kommt über die Physis und bringt eine gesunde Aggressivität und Dynamik ins Spiel. Wir müssen von Beginn an dagegenhalten und die Zweikämpfe nicht nur annehmen, sondern auch gewinnen. Wir wollen den Gegner selbst unter Druck setzen, um ihm keine Gelegenheit zur Entfaltung zu geben«, erläutert Bulut seine Idee von einer »kontrollierten Offensive«.

Personelles: Mit Pierre Kleinheider (gesperrt) und Fabian Grutza, dem aufgrund einer Knieverletzung eine längere Pause droht, stehen beide vor der Saison neu verpflichteten Torhüter nicht zur Verfügung. »Wir sind aktuell noch an einem Torwart dran. Ob dies aber klappen und dieser dann auch noch so kurzfristig spielberechtigt sein wird, ist derzeit fraglich. Weil mit Tom Sinkel auch unser dritter Keeper verletzungsbedingt ausfällt, wird im Notfall Tim Balser (Torwart der zweiten Mannschaft und Torwarttrainer - Anm. d. Red.) ins Tor gehen. Auch im Angriff fallen mit Nicolas Strack (gesperrt) und Erdinc Solak (Muskelfaserriss) zwei der etatmäßigen Stürmer aus. »Wir haben einige junge Spieler im Kader, die sich nun beweisen können. Tim Richter, der von der Eintracht zu uns gewechselt ist, brennt sicher auf seinen Einsatz, doch auch Patrick Markiewicz und Hoang-Nam Luc, die beide von den A-Junioren der TSG Wieseck zu uns gestoßen sind, stehen als Alternativen bereit«, sagt Bulut. Agon Dervishi (langzeitverletzt) steht weiterhin auf der Ausfallliste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare