ObjektederBegierde_30072_4c
+
Die Objekte der Begierde beim SWG-Pokal-Endspieltag, der am Sonntag in Lollar ausgetragen wird.

Wer holt sich den SWG-Pokal?

  • VonRedaktion
    schließen

(-/gae). Die mittelhessischen Fußballer und die Fans können sich auf einen besonderen Tag freuen: Der SWG-Kreis-Pokal Gießen 2019/2020 steht vor dem Abschluss- - und das bei freiem Eintritt. Am Sonntag kommt es ab 11.30 Uhr in Lollar zum Endspieltag. »Wir haben es geschafft, die erste Hürde zu nehmen - und stehen vor dem SWG-Kreis-Pokal-Finaltag«, erklärt Kreisfußballwart Henry Mohr und ist sichtlich erleichtert darüber.

Er erinnert daran, dass der letzte Endspieltag im Juni 2019 im Gießener Weststadion war.

»Er hat uns gefehlt, der Familienfußballtag, der Tag für den Fußball - mit allem, für was er steht: spannende Spiele, Einlaufmusik, Nationalhymne lauschen, viele Zuschauer, Stadionatmosphäre mit Bratwurst und Getränken, Fanjubel, Begeisterung, Siegerehrung, Pokale und Prämien«, sprüht die Vorfreude von Mohr nur so aus ihm heraus. »Aber wirklich toll und vor zwei Monaten noch kaum vorstellbar, dass am ersten Sonntag im August diese Endspiele - und das auch noch vor hoffentlich großer Kulisse - stattfinden wird«, so Mohr weiter.

Ausrichter des Endspieltages ist die Eintracht Lollar. Der Verein hatte in 2020 sein 100- jähriges Fußballjubiläum und konnte aufgrund von Corona keine Festivitäten durchführen. Umso größer ist die Freude bei der Eintracht, den Finaltag auszurichten. Organisator Rüdiger Schwalm und sein Team haben Vorarbeit geleistet und den Ablauf akribisch geplant. Vor allem wegen den Corona-Auflagen.

Hygienekonzept

»Es gibt ein Hygienekonzept, das auch mit dem Gesundheitsamt abgestimmt ist. Es dürfen 1500 Zuschauer plus Geimpfte und Genesene zu den Spielen«, erklärt Mohr. Wichtig dabei sei die Kontaktnachverfolgung. Beim Eintritt auf das Sportgelände sind die Kontaktdaten zu erfassen. Dies erfolgt durch Luca-App vor Ort. Wenn dies nicht möglich ist, erfolgt die Erfassung schriftlich. Zudem besteht im Ein- und Ausgangsbereich, den Umkleidekabinen und den Toiletten Maskenpflicht - bei Begegnungen, bei denen die Abstandsregel nicht eingehalten werden kann. Gemeinsam mit den Stadtwerken Gießen um Stephanie Orlik, dem Team des Fußballkreises Gießen sowie Stadionsprecher Klaus-Dieter Adams werde der Finaltag in Lollar mit allen seinen Besonderheiten in einem würdigen Rahmen ablaufen - dessen ist sich Mohr gewiss. Auch die Licher Brauerei als Partner des Fußballkreises habe dem Ausrichter ihre Unterstützung zugesagt.

Drei Endspiele

Drei Finalpaarungen stehen am Sonntag an: Los geht es um 11.30 Uhr mit dem Finale der Reserven. Dabei stehen sich der SV Annerod II und der FSV Fernwald II gegenüber - ein Fernwälder Derby. Im Halbfinale hatte sich Annerod II gegen die SG Salzböde-Lahn II knapp mit 5:4 durchgesetzt, und der FSV Fernwald II siegte beim Titelverteidiger TSF Heuchelheim III mit 1:0. Der SV Annerod II hielt den Kreispokal im Jahr 2011 schon einmal in den Händen, für die Zweite des FSV Fernwald ist es der erste Finaleinzug.

Um 14 Uhr folgt dann das Finale der Frauen, Eintracht Lollar gegen die SG Reiskirchen/Saasen. Der Hessenligist aus Lollar gewann im Halbfinale mit 2:1 gegen den TSV Klein-Linden, der Gruppenligist aus Reiskirchen mit 3:0 bei der SG Kinzenbach. Eintracht Lollar ist dreifacher Kreispokal-Sieger - zuletzt siegte man 2018. Für die ambitionierte SG aus Reiskirchen ist es bereits der zweite Finaleinzug nach 2015. Die Partie birgt Spannung.

Der Höhepunkt der Veranstaltung ist das Finale um 16 Uhr zwischen der FSG Wettenberg und dem FSV Fernwald. Vom Papier her ist zwar der Hessenligist aus Fernwald der Favorit, aber die junge Gruppenliga-Mannschaft von Trainer Bastian Panz schaltete im Viertelfinale immerhin den Verbandsligisten SG Kinzenbach aus. Im Halbfinale musste die Panz-Truppe Schwerstarbeit leisten. Bei der SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen hatten es die Wettenberger nicht leicht, kamen aber doch noch zum verdienten 2:0. Für die FSG ist es die erste Kreispokal-Finalteilnahme.

Die Fernwälder sind durch die verletzungsbedingte Absage des FC TuBa Pohlheim kampflos ins Halbfinale eingezogen. Dort hatte die Mannschaft von Trainer Daniyel Bulut vor zwei Tagen Mühe, sich in Allertshausen mit 3:0 gegen die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen durchzusetzen.

Wie hinlänglich bekannt, haben Pokalspiele ihre eigenen Gesetze. Die Fans dürfen sich auf ein spannendes Duell freuen. Vor allem die Anhänger der FSG Wettenberg hatten im Halbfinale schon mit zahlreicher Unterstützung auf sich aufmerksam gemacht. Der FSV Fernwald ist aber klarer Favorit, er sicherte sich schon sechsmal den SWG-»Pott«.

Spendenbox

Die Siegerehrungen erfolgen unmittelbar nach den Endspielen, zu denen auch Uli Boos von den Stadtwerken Gießen, Landrätin Anita Schneider, der Lollarer Bürgermeister Bernd Wieczorek sowie Sportkreisvorsitzender Prof. Dr. Heinz Zielinski erwartet werden. Der Fußballkreis Gießen wird eine Spendenbox aufstellen und bittet um eine Spende, die den geschädigten Vereinen im Fußballkreis Rhein/Ahr in der schweren Zeit helfen sollen. Kreisfußballwart Mohr hatte mit dem Fußballwart des dortigen Kreises Kontakt aufgenommen und Hilfe angedeutet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare