Zu wenig Druck erzeugt

  • vonJulian Kaps
    schließen

(juk). Für die Waldgirmeser Drittliga-Männer gab es am vergangenen Samstag die erwartete Heimpleite gegen die mit Abstand beste Mannschaft der Klasse. Gegen die bis dato mit erst sechs Satzverlusten an Position eins rangierende Volleyball-Truppe des TV Bliesen unterlag das Team des Trainergespanns Thomas Autzen und Daniel Bock vor heimischer Kulisse mit 0:3 (20:25, 13:25, 20:25)-Sätzen. "Wir haben allerdings auch nicht gut gespielt und nicht das umsetzen können, was wir uns vorgenommen hatten", ärgerte sich Autzen mehr über den Auftritt seiner Jungs als über das Ergebnis.

Bliesen agierte von Beginn an dominant und erbrachte ein ums andere Mal den Nachweis, warum der Vorsprung auf den Tabellenzweiten bereits zwölf Punkte beträgt. "Wir wollten lange Gas geben, haben aber zu früh die Flügel hängen lassen", kritisierte Autzen. Gegen die ihrerseits im Angriff fehlerfrei agierenden Bliesener gelang es den Lahnauern viel zu selten, den Ball selbst im gegnerischen Feld auf den Boden zu bringen. Daran änderten auch die Auswechslungen nichts, die Coach Autzen im Verlauf der Sätze vornahm. Im dritten Abschnitt erarbeiteten sich die Gastgeber eine frühe Führung und waren auch beim Stand von 12:14 noch auf Tuchfühlung. In der Folge erlaubten die Lahnstädter ihren Kontrahenten jedoch vier Blockpunkte in Serie, die den Satz und somit auch das Spiel zugunsten der Gäste entschieden. "Wir haben auch im Aufschlag zu wenig Druck erzeugt - wenn das mal geklappt hat, haben wir auch immer direkt gepunktet", wusste Autzen, wo der Schuh drückte. Durch die Niederlage verschlechterten sich die TVWler auf den achten Rang.

TV Waldgirmes: Afflerbach, Froböse, Jordan, Hofmann, Martin, Mülke, Oetken, Rasuli, Rücker, Schlecht, Frederik Templin, Henrik Templin, Zimmermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare