+
Alexander Abreu Vazquez ist der neue Spielmacher der Gießen 46ers.

Gießen 46ers

Weltenbummler soll Fäden bei den 46ers ziehen

  • schließen

Die Gießen 46ers basteln weiter an ihrem Kader für die neue Saison. Am Dienstag vermeldete der Basketball-Bundesligist die Verpflichtung des 27-jährigen Pointguards Alexander Abreu Vazquez.

Der in New York geborene Puerto Ricaner spielte zuletzt in der ersten Liga seines Heimatlandes. Er ersetzt den 38-jährige David Bell, der erwartungsgemäß keinen neuen Vertrag bei den 46ers erhalten wird.

Der Weltenbummler Abreu mit Stationen in den USA, in Puerto Rico, in der Dominikanischen Republik, Mexiko, Venezuela und Frankreich hat einen Einjahresvertrag bei den Gießenern unterschrieben. Zuletzt stand der 1,80-m-Mann beim Klub Santos de Aguada in der ersten puerto-ricanischen Liga unter Vertrag. Dort gehörte er zur Starting Five und bestritt insgesamt 45 Partien. Dabei bestach er mit einer Trefferquote von 75 Prozent aus dem Feld und erzielte im Durchschnitt 9,7 Punkte pro Partie. Außerdem verteilte der flinke Spielmacher im Schnitt 5,5 Assists pro Begegnung. "Alex wird bei uns mit seinen Leader-Qualitäten und seiner Toughness eine wichtige Rolle als Pointguard einnehmen", sagte 46ers-Trainer Ingo Freyer über seinen zweiten Zugang nach Powerforward Duke Shelton.

Im Laufe seiner Karriere hatte Abreu auch zwei Stationen in Frankreich. So spielte er in der Saison 2017/2018 in der zweiten französischen Liga für Orléans Loiret Basket und bestritt in der Spielzeit 2018/2019 elf Partien für den Erstligisten Champagne Châlons Reims Basket, für den er im Schnitt 5,2 Punkte und 2,9 Assists verbuchte. Ende November 2018 trennten sich die Franzosen von Abreu, der daraufhin in seiner Heimat in Aguada anheuerte.

Vor seiner Profikarriere und den Stationen in Süd- und Lateinamerika sowie Europa ging Abreu für eine Spielzeit auf die West Georgia University. Deutlich länger war der gebürtige Amerikaner auf der University of Akron. In drei Spielzeiten war der Spielmacher 96-mal in der NCAA tätig und konnte kontinuierlich seine Statistiken verbessern. In seinem letzten Jahr für Akron standen bei ihm 10,3 Punkte, 6,0 Assists sowie 1,2 Steals im Schnitt zu Buche. Nach seinem Wechsel zu West Georgia und den damit einhergehenden Auftritten in der NCAA II verbesserte er seine Werte in 31 Begegnungen auf durchschnittlich 16,7 Punkte, 4,5 Assists und 1,7 Steals.

Schon vor der Verpflichtung Abreus hatten die 46ers bekannt gegeben, dass Bells Vertrag in Gießen nicht verlängert wird. Der 38-jährige Pointguard, der sich im vorigen Sommer in der Saisonvorbereitung eine schwere Brustmuskelverletzung zugezogen hatte und erst im November sein Debüt gab, erzielte in 25 Bundesliga-Begegnungen für die Gießener in knapp 23 Minuten Spielzeit im Durchschnitt 11,8 Punkte und verteilte zudem 1,7 Assists.

Für die Ende September beginnende Saison haben die Mittelhessen bislang folgende neun Spieler unter Vertrag: Alexander Abreu Vazquez, Duke Shelton, Alen Pjanic, Brandon Thomas, John Bryant, Tim Uhlemann, Tim Köpple, Bjarne Kraushaar und Leon Okpara.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare