+
Franziska Rachowski läuft allen davon.

Weiß und Rachowski laufen am schnellsten

Einen Erfolg auf der ganzen Linie konnte das LAZ Gießen beim gut besuchten Leihgesterner Volkslauf vermelden. Die TSG Leihgestern konnte bei der sechsten Auflage des Laufs starke 418 Teilnehmer, darunter 114 Kinder, aufzeigen – und die schnellsten trugen das LAZ-Trikot.

Bei guten äußeren Bedingungen setzte sich Moritz Weiß früh an die Spitze und lief in 34:23,5 Minuten zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg über zehn Kilometer. Seine Vereinskollegin und Freundin Franziska Rachowski bildete im Feld der Frauen ein Duo mit Anne-Katrin Müller vom Team Naunheim. In 39:02,0 Minuten lief sie der Konkurrentin schließlich um 26 Sekunden davon.

Aber auch generell konnten sich vor allem Läufer aus der Region gut in Szene setzen. So platzierten sich bei den Männern gleich drei Sportler des TSV Krofdorf-Gleiberg unter den ersten sechs: David Schön wurde in 35:19,6 Minuten Zweiter hinter Weiß, während Georg Dewald (36:43,8) Vierter und Uwe Eichenauer (37:52,4) Sechster wurde. Für Eichenauer bedeutete dies zugleich den Sieg in der Altersklasse M45. Jens Freese vom TSV Treis folgte nach 38:35,5 Minuten als Siebter der Gesamtwertung und Erster der M50, während es auch Lars Hofmann vom TSV Grünberg als Zehnter in 39:42,1 Minuten noch schaffte, unter der 40-Minuten-Marke zu bleiben.

Den M60-Altersklassen-Erfolg feierte Harald Schick (LT Biebertal) in 45:24,3 Minuten, während Jürgen Wissner (TSG Lollar/45:44,5) sich in der M65 durchsetzte. Die M70-Wertung führte Wendelin Häusler (TV Großen-Buseck/47:41,3) an, und in der M80 belegte Josef Banholczer (SG Fronhausen/69:07,5) Platz eins.

Bei den Frauen vergingen mehr als sechs Minuten, bis mit einer Naunheimerin nach Rachowski und Müller die nächste Athletin über die Linie lief. Dahinter folgte Britt Wüsten vom Ausrichterverein (46:59,2) als Vierte. Die Großen-Lindenerin Steffi Jüstel-Frank wurde in 47:48,1 Minuten Fünfte des Gesamteinlaufs und Schnellste in der W35. Auf den Gesamtplätzen hinter Jüstel-Frank folgten W30-Siegerin Jelena Volkwein (LGV Marathon Gießen/47:54,3) und die W55-Erste Renate Fritz (TSG Alten-Buseck/48:07,2). Die Top zehn vollendeten Julia Ackermann (Gießener RG/48:43,6) und Rahel Harfst (LGV Marathon Gießen/48:50,8). In der W60 war Petra Schladitz (TV Kesselbach/53:52,7) nicht zu schlagen, und die W70 wurde eine klare Angelegenheit zugunsten von Uta Meißner (TV Watzenborn-Steinberg/61:36,3).

Mit 73 Startern war auch das Feld auf der Fünf-Kilometer-Distanz vorzeigbar. Bei den Männern führte Jens Hubert in 18:38,8 Minuten ein Naunheimer Quartett an, während Dieter Müller-Peppler (TSV Krofdorf-Gleiberg) nach 21:09,9 Minuten als Sechster bester Läufer aus dem Gießener Umland wurde. Auch bei den Frauen gaben Naunheimerinnen den Ton an. Hier siegte Verena Repp in 20:06,8 Minuten. Auf die Plätze drei und vier kam mit Clara Wüsten (24:44,5) und Emma Frank (25:22,7) ein Duo des TV Großen-Linden.

Derselben Distanz stellten sich die Walker. Hier gingen Christian Jammer (33:25,0) und Ursula David (beide Treiser LWT/35:38,5) als Erste über die Linie. Auf der sehr gut besuchten 1200-Meter-Strecke für Kinder waren Felicia Eckenbach (ASC Licher Wald) in 4:54,2 Minuten das schnellste Mädchen und Tom Wolf (Homberg/Ohm; 4:06,0) der schnellste Junge. (lad/Foto: Theimer)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare