Radball

Weigand/Götzl stehen im U15-Semifinale

  • schließen

Mit dem bisher besten Ergebnis ihrer noch jungen Laufbahn beendeten Julian Götzl und Luka Weigand vom RSV Krofdorf-Gleiberg dieser Tage das Viertelfinale zur deutschem U15-Meisterschaft. Hier zeigten sie eine tolle Leistung und konnten sich mit Platz eins sicher für das Halbfinale qualifizieren. Diese Plaztierung wurde erst im letzten Spiel gegen Warfleth unter Dach und Fach gebracht. Mit 17:8 Toren und vier Siegen aus fünf Begegnungen schloss das Wettenberger Duo den Vergleich mit den anderen fünf Teams ab. Im Halbfinale geht es nun am 11. Mai nach Kemnat/Stuttgart, wo sich in einem Sechser-Feld nur die ersten beiden Mannschaften für die "Deutschen" qualifizieren. Die Situation vor der letzten Partie war folgende: Mit einer Niederlage wäre man Dritter gewesen, mit einem Unentschieden Zweiter und mit dem 3:1-Sieg gegen Methler wurde man schließlich Erster.

Mit dem bisher besten Ergebnis ihrer noch jungen Laufbahn beendeten Julian Götzl und Luka Weigand vom RSV Krofdorf-Gleiberg dieser Tage das Viertelfinale zur deutschem U15-Meisterschaft. Hier zeigten sie eine tolle Leistung und konnten sich mit Platz eins sicher für das Halbfinale qualifizieren. Diese Plaztierung wurde erst im letzten Spiel gegen Warfleth unter Dach und Fach gebracht. Mit 17:8 Toren und vier Siegen aus fünf Begegnungen schloss das Wettenberger Duo den Vergleich mit den anderen fünf Teams ab. Im Halbfinale geht es nun am 11. Mai nach Kemnat/Stuttgart, wo sich in einem Sechser-Feld nur die ersten beiden Mannschaften für die "Deutschen" qualifizieren. Die Situation vor der letzten Partie war folgende: Mit einer Niederlage wäre man Dritter gewesen, mit einem Unentschieden Zweiter und mit dem 3:1-Sieg gegen Methler wurde man schließlich Erster.

Gegen Wölfersheim hieß es in der ersten Partie 5:3 für die Wettenberger. Die einzige Niederlage des Tages setzte es beim 2:3 gegen Gieboldehausen. Spannend wurde es in der Begegnung gegen Warfleth, die mit 2:1 gewonnen wurde. Das 5:0 über Münster war dagegen eine klare Sache. Im entscheidenden Spiel gegen Methler lag man 0:1 zurück, konnte die Partie aber mit viel Einsatz noch drehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare