Landesliga

TSV wehrt sich mit neun Feldspielern nach Kräften

  • schließen

Der TSV Lang-Göns (ohne Philipp Engel, Christopher Jänicke, Dennis Hopp und Robin Zapf) konnte in der Handball-Landesliga Mitte der Männer bei dem zur Spitzengruppe zählenden TV Breckenheim zwar reichlich Gegenwehr leisten, unterlag aber bei den Wiesbadener Vorstädtern mit 26:31 (14:15). Damit rückte Breckenheim mit 25:9 Zählern vom dritten auf den zweiten Platz vor, Langgöns hält mit 20:14 Punkten Rang vier.

Der TSV Lang-Göns (ohne Philipp Engel, Christopher Jänicke, Dennis Hopp und Robin Zapf) konnte in der Handball-Landesliga Mitte der Männer bei dem zur Spitzengruppe zählenden TV Breckenheim zwar reichlich Gegenwehr leisten, unterlag aber bei den Wiesbadener Vorstädtern mit 26:31 (14:15). Damit rückte Breckenheim mit 25:9 Zählern vom dritten auf den zweiten Platz vor, Langgöns hält mit 20:14 Punkten Rang vier.

"Wir sind schlecht ins Spiel gekommen, haben drei, vier freie Chancen vergeben und dann Tempogegenstöße kassiert", erklärte der Langgönser Trainer Michael Razen. Daniel Manns sorgte für eine 3:0-Führung (4.) des TVB, ehe Timo Treber auf 7:2 (7.) und 8:3 (9.) erhöhte. "Wir sind dann so nach gut zehn Minuten besser ins Spiel gekommen, waren deutlich effektiver und konsequenter", sagte Razen. Moritz Ceh konnte zum 11:11 (24.) egalisieren, ehe Stefan Lang den Gast mit 12:11 (25.) und 13:12 (26.) nach vorne brachte. "Wir haben dann leichte Fehler gemacht und sind bis zur Halbzeit wieder zurückgefallen", erläuterte Razen. Robin Jänicke sorgte für das Langgönser 14:13 (28.), ehe Timo Treber zur Breckenheimer 15:14-Pausenführung traf.

Nach Wiederbeginn gelang Robin Jänicke das 16:16 (33.), ehe Breckenheim auf 22:16 (39.) davonzog. "Da waren wie ziemlich von der Rolle", so Razen. Aber sein Team kam noch mal zurück – und nach einem Doppelschlag von Moritz Ceh hieß es 21:25 (47.) aus TSV-Sicht. Aber es sollte noch besser kommen. Zehn Minuten vor Ende verkürzte Moritz Ceh auf 23:26, und nach einer Auszeit des TSV (53.) gelang Robin Jänicke das 25:27 (57.), doch es sollte nicht reichen. "Da hat sich dann doch bemerkbar gemacht, das wir nur neun Feldspieler aufbieten konnten", sage Razen.

TV Breckenheim: Quandt, Robinson; Buckel (3), Crecelius, Beer, Barisch, Treber (9), Mrowietz (5/4), Seitz (3), Manns (3), Komgaing, Luft (3), Walter (4), Bengil (1).

TSV Lang-Göns: Markus Schmidt, Alflen, Kozian; Funke (5/4), Robin Jänicke (8), Weigel, Schmitz, Ceh (7/1), Lang (3), Tietböhl (2), Patrick Engel (1), Voss.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Wollbeck/Zang (Obernburg/Kirchzell). – Zuschauer: 250. – Zeitstrafen: 12:6 Minuten. – Siebenmeter: 4/4 – 6/5.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare