Weckmann/Hermann vergeben Matchball

  • Daniela Pieth
    vonDaniela Pieth
    schließen

(pie) Für die Damen 50 der Spielgemeinschaft TV Watzenborn/TV Waldgirmes ging der Start in die Medenrunde in der Tennis-Hessenliga in die Hose. Auf eigenem Platz musste sich der Aufsteiger mit 4:5 gegen die TSG Rodgau geschlagen geben und ärgerte sich anschließend vor allem über die vergebenen Chancen. Derweil beendete die zweite heimische Mannschaft in Hessens höchster Klasse ihre erste Partie erfolgreich. Die U18-Junioren des TC RW Gießen schlugen den TV Buchschlag grandios mit 7:2. "Da hat die Wundertüte zugeschlagen", lachte Jörg Volkmann, der die Truppe als Spielführer begleitet.

U18-Junioren (6er), Gr. 126 / RW Gießen - TV Buchschlag 7:2:Die kontinuierliche Jugendarbeit der Rot-Weißen trägt maßgeblich dazu bei, dass der Wiedereinstieg in die höchste hessische Spielklasse geglückt ist. Dabei hatte Topspieler Ben Cronau nicht seinen besten Tag erwischt, aber auch einen Gegner, der ihn gut beschäftigte. Cronau kam kaum in seinen Rhythmus und verlor sein Einzel in zwei Sätzen. Ähnlich erging es Darius Balan, dessen Gegenüber den Ball auf hohem Niveau im Spiel hielt und auf die Fehler des Gießeners wartete. Überzeugende Leistungen lieferten Lucas Nitzschke, Louis Shakhdaryan und Tom Nickel ab, die ihre Matches sicher in zwei Durchgängen für sich entschieden. Lediglich Vitus Graulich hatte etwas mehr Mühe, bestach jedoch mit einer starken kämpferischen Leistung und drehte die Partie im dritten Satz zu seinen Gunsten. "In den Doppeln hat sich gezeigt, dass wir auch in der Hessenliga hier unsere Stärken haben und ausspielen können", erklärte Volkmann. "Es ist schön, das erste Spiel in der Hessenliga gewinnen zu können. Es hat allen Spaß gemacht."

Ergebnisse: Cronau 3:6, 4:6; Balan 3:6, 6:2, 4:10; Nitzschke 6:1, 6:2; Shakhdaryan 6:1, 6:0; Tom Nickel 6:3, 6:4; Vitus Graulich 7:5, 2:6, 10:6; Cronau/Nitzschke 6:4, 4:6, 10:7; Balan/Nickel 6:0, 6:2; Shakhdaryan/Graulich 6:4, 7:5.

Damen 50 (6er), Gr. 29 / MSG Watzenborn/Waldgirmes - TSG Rodgau 4:5:Sowohl Barbara Rustige wie auch Ute Weckmann hätten in ihren Einzelspielen den Sack zumachen können. Nachdem Ulrike Lotz gewohnt sicher, Magdalene Happel im Schnelldurchlauf und Michaela Cronau sehr souverän ihre Einzel gewonnen hatten, fing es bei der MSG an zu haken. Weckmann hatte beim 10:9 im dritten Satz einen Matchball, vergab diesen und die nächsten beiden Punkte gleich mit. Ähnlich erging es Rustige, so dass der Gegner sich wieder auf 2:3 herankämpfte. Andrea Hermann rackerte sich knapp drei Stunden gegen ihre Kontrahentin ab, ehe die Partie mit 5:7 und 1:6 verloren ging und nach den Einzeln der 3:3-Ausgleich zu Buche stand.

"Wir hätten das auch 7:2 gewinnen können", haderte Hermann hinterher. Sie war es auch zusammen mit Weckmann, die im letzten Match des Tages den Sieg auf dem Schläger hatte. 4:4 stand es vor Beginn der Begegnung, und auch hier ging es eng zur Sache. Doch auch im Doppel gelang es der MSG nicht, ihren Matchball für sich zu entscheiden.

So startete man mit einer knappen Niederlage und der Erkenntnis in die Runde, dass die Gruppe wohl ausgeglichener ist, als man zunächst vermutet hatte.

Ergebnisse: Lotz 6:4, 6:4; Happel 6:0, 6:3; Cronau 6:1, 6:3; Weckmann 4:6, 6:3, 10:12; Rustige 6:3, 3:6, 7:10; Hermann 5:7, 1:6; Lotz/Happel 6:0, 6:2; Sievers/Cronau 2:6, 4:6; Weckmann/Hermann 7:5, 5:7, 5:10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare