Ein Athlet – Gießens neuer Foward Dwayne Evans. (Foto: dpa)
+
Ein Athlet – Gießens neuer Foward Dwayne Evans. (Foto: dpa)

Wechsel von Athlet Evans zu 46ers nun offiziell

(gae/-) Jung, athletisch und hungrig. Dwayne Evans passt zu den Gießen 46ers. Der 24-jährige Flügelspieler erfüllt das Anforderungsprofil. Der Amerikaner unterschrieb gestern einen Einjahresvertrag beim mittelhessischen Basketball-Erstligisten.

Bereits am Samstag meldete diese Zeitung, dass sich beide Parteien zu einer Zusammenarbeit entschlossen hatten. Seit gestern ist es nun offiziell.

Der 2,01-m-Mann spielte bis zum vergangenen Montag für den Pro-A-Ligisten Gladiators Trier, mit dem er im Playoff-Halbfinale am frischgebackenen Bundesliga-Aufsteiger Science City Jena scheiterte. Kurz vor Schluss knickte der Forward um und blieb liegen, zog sich aber keine Verletzung zu. Das muskelbepackte 104-Kilogramm-Paket kann auf beiden Flügelpositionen (drei und vier) eingesetzt werden.

"Wir freuen uns, dass sich Dwayne frühzeitig für uns entschieden hat", erklärte 46ers-Cheftrainer Denis Wucherer. "Er ist ein Spielertyp, der zu uns passt, eine Menge Physis mitbringt und mindestens auf zwei Positionen einsetzbar ist. Er kann sowohl am Brett als auch von außen agieren. Dwayne hat in Trier eine starke Pro-A-Saison gespielt, ist hungrig, bereit für den nächsten Schritt und freut sich auf die BBL. Mit solchen Spielertypen waren wir in dieser Saison erfolgreich, genau diesen Weg wollen wir auch in der kommenden Saison wieder gehen. Wir sind davon überzeugt, dass sein Spiel, das er so in der Pro A gespielt hat, auch in der BBL umsetzen können wird."

Evans spielte vier Spielzeiten lang für die St. Louis Billikens, dem NCAA-1-Team der St. Louis University, erzielte dabei knapp 1500 Punkte und gilt bis heute als einer der erfolgreichsten Scorer seiner Universität. Zudem wurde er viermal in Folge bester Rebounder des Teams. Nach der Saison 2013/2014 war der 24-Jährige von einer Entzündung an der Patellasehne monatelang lahmgelegt. Daher entschloss er sich, vor der laufenden Saison nach Trier zu wechseln, um Spielpraxis zu sammeln. Bei den Gladiators kam er auf 15,7 Punkte und 8,6 Rebounds im Schnitt in insgesamt 35 Spielen und war somit einer der effektivsten Spieler der Pro A.

Neben Evans stehen den 46ers für die kommende Saison bislang noch Center Maurice Pluskota und Powerforward Benjamin Lischka zur Verfügung. Die Verhandlungen mit Cameron Wells und TJ DiLeo, eine weitere Spielzeit in Gießen zu bleiben, sind in einem fortgeschrittenen Stadium. Durchaus denkbar, dass die beiden Guards in Gießen bleiben. Zudem besteht nach Informationen dieser Zeitung Kontakt zum 22-jährigen Pointguard Bazoumana Koné vom Pro-A-Vertreter Hamburg Towers. Der athletische 1,90-m-Spielmacher ist ein Typ wie Dennis Schröder vom NBA-Klub Atlanta Hawks: Koné weiß, wo der Korb hängt.

Verabschieden müssen sich die 46ers-Fans wohl von den stark umworbenen Braydon Hobbs, Yorman Polas Bartolo, Gabriel Olaseni und Karsten Tadda, die in anderen Klubs ein Vielfaches mehr verdienen können. Für eine Vetragsverlängerung empfohlen haben sich zuletzt Eric James Palm und "Chacha" Zazai, die als Identifikationspersonen und als emotionale Leader eine wichtige Rolle im Team einnehmen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare