_211127OVHOMLEI1930_2911_4c
+
Schiedsrichter Nils Ole Vitt zeigt Hombergs Keeper Eric Bressler die Rote Karte.

Weber trifft in letzter Sekunde

  • VonMartin Ziehl
    schließen

(maz/grm). Der vorletzte Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga Süd hatte wenig Spektakuläres zu bieten. Die Partie von Tabellenführer SG Birklar gegen den TSV Klein-Linden wurde abgesetzt, der TSV konnte keine Mannschaft stellen. Im einzigen Spiel mit Relevanz sicherte sich die SG Trohe/Alten-Buseck beim 5:2-Heimsieg gegen den Kurdischen FC Gießen noch wichtige Zähler für die Abstiegsrunde.

Die hat der ASV Gießen in der torreichsten Partie des Spieltages beim Heim-5:5 gegen die FSG Lumda/Geilshausen so oder so nicht verbucht. Zur Erinnerung: In der Abstiegsrunde werden nur Punkte gegen direkte Gegner mitgenommen. Daher stehen am nächsten Sonntag die Begegnungen FSG Homberg/Ober-Ofleiden gegen FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf und SV Hattendorf gegen die SG Trohe/Alten-Buseck besonders im Fokus, da hier die vier Teams noch Punkte sammeln können.

FSG Homberg/Ober-Ofleiden - TSG Leihgestern 3:3 (1:1): Dass es in diesem Spiel noch um wichtige Punkte für die Abstiegsrunde ging, war beiden Teams anzumerken. Nach einem Eckball köpfte Tuncay Kepenek zur Führung der Heimelf ein (20.), die aber Tom Schäfer nach Superpass von Christoph Dietrich nur neun Minuten später ausglich. Homberg kam gut aus der Kabine, was FSG-Torjäger Demir Cokovic auf Zuspiel von Kepenek mit dem 2:1 belohnte (54.). Nur vier Minuten später wieder Ausgleich, als Dietrich eine Flanke von Schäfer zum 2:2 nutzte. Die Schlussphase war spannend, denn zunächst sah Heimtorwart Eric Bressler nach einer Notbremse Rot (82.) und kurz drauf verwandelte Cokovic in Unterzahl einen Strafstoß zur 3:2-Führung (85.). Leihgestern setzte alles auf eine Karte, und wurde mit dem 3:3-Ausgleich von Daniel Weber in der Nachspielzeit belohnt.

SG Obbornhofen/Bellersheim - TSG Wieseck 1:1 (0:0): In beiden Teams fehlten einige Leistungsträger, da die Partie aber ohnehin keine Auswirkung mehr auf die Aufstiegsrunde hatte, war das bedeutungslos. Die Gäste erwischten den besseren Start, doch Heimtorhüter Yannik Zander war bei einem abgefälschten Schuss von Marvin Habermann auf dem Posten. Auf der Gegenseite zeichnete sich TSG-Torwart Erdem Memis bei einem Freistoß von Heimtorjäger Patrick Werner aus. Die beste Gästechance vergab Michael Williams freistehend vor Zander (28.). Fünf Minuten nach Wiederbeginn staubte Habermann nach einem Schuss von Yavuz Güngör - den Zander gerade noch abwehren konnte - zur Gästeführung ab. Doch die Heimelf hielt dagegen, was Tim Hufnagel nach Zuspiel von Jonas Kowalsky mit dem 1:1-Ausgleich belohnte (56.). Wenig später stand wieder Zander im Mittelpunkt, als er einen Güngör-Freistoß an die Latte lenkte. Drei Minuten vor Schluss nochmals die Latte, diesmal auf der Gegenseite, als Hufnagel nach einem Eckball die Kugel volley nahm. In der Schlussminute fast noch der Siegtreffer der Heimelf, doch Luca Groß setzte den Ball nach seinem Alleingang knapp neben das Tor.

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod - SG Treis/Allendorf 1:1 (0:1): Die Gäste wirkten erschreckend harmlos, aber Torjäger Chris Dürr nutzte eine der wenigen Torchancen nach einer guten Viertelstunde zur Pausenführung. Die Heimelf machte weiter das Spiel, konnte sich aber ebenso wenig in gute Abschlussposition bringen. Nach der Pause musste daher ein Strafstoß für den Ausgleich herhalten. Dominik Göttsche wurde gefoult und Lukas Turschner verwandelte sicher zum Endstand (65.). Die beste Chance zum Siegtreffer der Gastgeber vergab Göttsche, als er mit einem Schuss nur die Latte traf.

Czichon verhindert Niederlage des ASV

ASV Gießen - FSG Lumda/Geilshausen 5:5 (3:3): In einer denkwürdigen Partie fielen bereits sechs Tore im ersten Durchgang. Silas Vollrath gelang nach einer Kombination mit Patrick Sagrauske und Kilian Röhmig das 1:0 (15.). Nur zwei Minuten später jagte Niklas Julitz den Ball aus knapp 28 Metern in den Winkel zum 2:0 (17.). Murat Gedik besorgte auf Vorlage von Lukas Pandera den Anschlusstreffer für den ASV, doch die FSG schlug postwendend zurück: Vollrath setzte Röhmig ein, dieser stellte die Zwei-Tore-Führung der Gäste wieder her (21./25.). ASV-Spielertrainer Michael Ray Bathomene verwandelte in der 29. Minute einen Foulelfmeter zum 2:3 und Frederik Österreicher glich kurz darauf zum 3:3 aus (31.). Auch im zweiten Durchgang ließen die Tore nicht lange auf sich warten: So brachte Kevin Zill den ASV nach 55 Minuten erstmals in Führung, wobei diese allerdings nicht lange Bestand hatte. So war es der starke Röhmig, der in der 60. Minute zunächst das 4:4 markierte und 13 Minuten später auch noch einen Foulelfmeter für die FSG herausholte: Sagrauske trat an und versenkte die Kugel zum 5:4 im Tor. Der ASV gab sich jedoch nicht geschlagen und kam durch Marcel Czichon noch zum umjubelten 5:5 Ausgleich (81.).

Klare Sache für die SG

SG Trohe/Alten-Buseck - Kurdischer FC Gießen 5:2 (3:1): Für die Gastgeber begann die Partie mit einem Traumstart, als Nicolas Dieter Hahn bereits in der zweiten Minute nach Querpass von Benedikt Wagenlehner zum 1:0 traf. Die Gäste glichen in der 20. Minute aus: Nach einem langen Ball nutzte Amine Raissi ein Missverständnis in der SG-Abwehr zum 1:1. Während ein Lupfer von Wagenlehner nur an die Latte ging, scheiterte Abdulfattah Faisal an Burbach (32./34.). Kurz vor der Pause gelang der SG ein Doppelschlag: Vitus Virketis konnte einen Schuss von Bastien Lack nur abprallen lassen, was Jascha Magiera zum 2:1 nutzte (40.). In der 43. Minute erhöhte Wagenlehner sogar auf 3:1. Nach einem Foul an Wagenlehner gab es in der 54. Minute einen Foulelfmeter, den Manuel Reuter allerdings an den Pfosten setzte. Zwei Minuten später fiel dann doch das 4:1, nachdem Lack Nico Zillinger freigespielt hatte, der eiskalt einschob. Neun Minuten vor dem Abpfiff erzielte Caner Akci noch das 2:4, auf das Jan Patrick Kaus in der 85. Minute mit dem 5:2 antwortete.

SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod - SV Hattendorf 1:2 (0:0): Im ersten Durchgang war die SG die tonangebende Mannschaft. Nach 16 Minuten versuchte es Maximilian Bornmann mit einem Schuss aus 17 Metern, der allerdings von Gästetorwart Rene Körner abgewehrt wurde. Ein Distanzschuss von Julian Schaub rauschte knapp über die Latte, ehe Körner erneut zur Stelle war und gegen Maximilian Seipp parierte (30./33.). Nach dem Seitenwechsel waren knapp zehn Minuten gespielt, als die Gäste in Führung gingen. Bei einem Konter spielte Anton Rudzek einen Steilpass auf Mehmed Omerovic, der alleine aufs Tor zulief und zum 1:0 traf (56.). Anschließend verflachte die Partie, ehe sie in der Schlussphase wieder an Fahrt aufnahm: In der 82. Minute wurde ein Hattendorfer Freistoß aus dem Halbfeld verlängert und landete bei Jan Luca Metz, der am langen Pfosten mit einer Direktabnahme das 2:0 erzielte. Drei Minuten später gelang Erik Schnell-Kretschmer der Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit hatte Daniel Zinn nach einer Ecke noch die Chance zum Ausgleich, doch Körner wehrte auch diesen Versuch ab.

Quasi im allerletzten Moment kommt die TSG Leihgestern zu einem 3:3 bei der FSG Homberg/Ober-Ofleiden. Torschütze Daniel Weber nimm die Glückwünsche seiner Teamkollegen Christoph Dietrich (l.) und Tom Schäfer (r.) entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare