Watzenborn-Steinberg bringt sich um den Lohn

(phk) Es hatte nicht sollen sein - Der SC Teutonia Watzenborn-Steinberg verpasst seinen ersten Auswärtspunkt in der Fußball-Regionalliga Südwest. Bei Mitaufsteiger TuS Koblenz zeigten die Pohlheimer eine engagierte Leistung und hatten sogar den Sieg vor Augen, standen aber nach der 0:1-Niederlage wie in den beiden Partien zuvor mit leeren Händen da.

Es waren nur noch wenige Augenblicke zu spielen, als die Pohlheimer nach einer Freistoßflanke TuS-Kapitän Andre Marx im Sechzehnmeterraum sträflich vernachlässigten und dieser aus kurzer Distanz den umjubelten Siegtreffer erzielte. "Das ist natürlich bitter, aber in dieser Situation sind wir einfach viel zu naiv. Dabei hatte ich in der Pause noch darauf hingewiesen, dass der Gegner bei Standards gefährlich ist. Ansonsten haben wir eine gute Leistung gezeigt. Wir haben es nur wieder verpasst, uns dafür endlich zu belohnen", sagte Teutonen-Coach Daniel Steuernagel ernüchtert. Mit drei Niederlagen und einem Sieg auf dem Konto rutschte Watzenborn-Steinberg vor den Sonntagsspielen auf Rang zwölf ab.

Mehr zum Spiel lesen Sie in der Montagsausgabe der Gießener Allgemeinen Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare