Es warten lösbare Aufgaben

(fro) Ein verzerrtes Bild bietet die Tabelle der Verbandsliga Mitte an diesem Wochenende, nachdem die SG Birklar, Eintracht Lollar und der SC Waldgirmes II alle bereits unter der Woche im Einsatz waren. Somit reduziert sich das Spielgeschehen aus heimischer Sicht auf die Spiele der beiden Gießener Stadtvereine, die vor lösbaren Aufgaben stehen. Die TSG Wieseck empfängt Viktoria Kelsterbach und möchte den zweiten "Dreier" der Saison einfahren. Den Vorwochenerfolg gegen den FV Biebrich 02 bestätigen und einen weiteren Sieg nachlegen möchte der VfB 1900 Gießen, der bei der SG Oberliederbach vorstellig wird.

(fro) Ein verzerrtes Bild bietet die Tabelle der Verbandsliga Mitte an diesem Wochenende, nachdem die SG Birklar, Eintracht Lollar und der SC Waldgirmes II alle bereits unter der Woche im Einsatz waren. Somit reduziert sich das Spielgeschehen aus heimischer Sicht auf die Spiele der beiden Gießener Stadtvereine, die vor lösbaren Aufgaben stehen. Die TSG Wieseck empfängt Viktoria Kelsterbach und möchte den zweiten "Dreier" der Saison einfahren. Den Vorwochenerfolg gegen den FV Biebrich 02 bestätigen und einen weiteren Sieg nachlegen möchte der VfB 1900 Gießen, der bei der SG Oberliederbach vorstellig wird.

Drei Punkte das Ziel

TSG Wieseck - Viktoria Kelsterbach (Heute, 17 Uhr): "Wenn wir jetzt endlich einmal einen ›Dreier‹ machen können, sind wir oben mit dabei", sagt Achim Mohr. Der TSG-Trainer hatte in der vergangenen Woche einige "Baustellen" im Training aufgearbeitet und hofft nach Abschluss der englischen Wochen auf mehr Kontinuität in seiner Arbeit. "Vor allem das Spiel nach vorne gilt es noch zu verbessern, denn hier erarbeiten wir uns zu wenige Chancen", erklärt der 53-Jährige. "Die Viktoria hat überraschend mit 2:1 gegen Hadamar gewonnen und wird mit gestärkter Brust anreisen.

Dennoch ist unsere Marschrichtung klar: Wir visieren drei Punkte an", meint Mohr. In der Abwehr muss der TSG-Trainer nach der Roten Karte von David Klimek umstellen. "Für ihn wird Daniel Pitz in die Innenverteidigung rücken", gibt Mohr einen Einblick in seine Planungen.

Tobias Schäfer hat seinen Auslandsaufenthalt beendet. "Er hat in dieser Woche wieder mit dem Mannschaftstraining begonnen, sich in den letzten Monaten aber durch Lauftraining fit gehalten. Ich habe daher kein Problem damit, ihn zumindest im Verlauf des Spieles zu bringen", beschreibt Mohr die Chancen des letztjährigen TSG-Kapitäns für einen Einsatz gegen Kelsterbach. Bei der Torwartfrage hat sich der TSG-Trainer für die Partie gegen die Viktoria für Tobias Walden entschieden. "Er hat seine Sache ordentlich gemacht. Dominik Wagner ist wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen. Für ihn kommt ein Einsatz aber noch zu früh", so Mohr.

"Meine Mannschaft ist sehr jung und daher gewissen Schwankungen unterworfen. Wenn bei ihr der Funke überspringt, ist sie zu Höchstleistungen fähig", erklärt Viktoria-Trainer Lars Isecke.

TSG Wieseck, Aufgebot: Walden, Nigbur; Binz, Delzer, Drescher, Eisner, Klan, Kocas, Sebastian Kraft, Leib, Noske, Pitz, Polat, Schäfer, Schlecht, Schneider, Niklas Wagner, Winter, Zimmer. - Es fehlen Garden (Aufbautraining), Karweta (Urlaub), Klimek (gesperrt) und Marcel Kraft (verletzt).

Viktoria Kelsterbach, Aufgebot: Groß, Morper; Beckmann, Breidenbach, Brück, Cosic, Dias Rodrigues, Döringer, Ioannou, Joswig (?), Jung, Machado, May, Müller (?), Naimi, Nathaniel, Pallat, Sommerfeld, Tschakert. - Die Viktoria muss auf Veith (gesperrt) verzichten.

Optimismus beim VfB 1900

SG Oberliederbach - VfB 1900 Gießen (Sonntag, 15 Uhr): Mit dem 5:1-Erfolg über den FV Biebrich 02 landete der VfB 1900 Gießen am vergangenen Wochenende seinen ersten Saisonsieg. Im Gastspiel in Oberliederbach gilt es für den Traditionsverein nun nachzulegen. "Ich war nach den ersten fünf Spielen nicht nervös, denn die Leistung der Mannschaft hatte gestimmt. Auch bin ich lange genug im Geschäft, um die Ergebnisse richtig einschätzen zu können. Der Sieg hat uns aber sehr gefreut und gibt uns Zuversicht, uns in den nächsten Wochen auch tabellarisch zu verbessern", so VfB-1900-Trainer Stefan Hassler.

"Ein Auswärtsspiel ist in der Verbandsliga immer eine besondere Herausforderung. Oberliederbach hat eine gute Mannschaft, der es aber bislang an Konstanz fehlt. Sie schalten gut von der Abwehr auf den Angriff um und haben uns hier beim 2:2 in der Vorsaison erhebliche Probleme bereitet. Wir müssen darauf achten, der SG nicht ins offene Messer zu laufen. Andererseits sind sie bei Ballverlusten anfällig", erklärt der Fußball-Lehrer.

"Wir pfeifen derzeit personell aus dem letzten Loch. Daher wäre in dieser Situation bereits mit einem Punkt gegen den VfB 1900 zufrieden. Letztlich wird der Ausgang des Spieles tagesformabhängig sein", meint SG-Trainer Chakir Charaf.

SG Oberliederbach, Aufgebot: Westbeld, Lerchner; Azakir, Danka, Eller, Gouveia, Karrer, Mader, Müller, Pinto Diaz, Pusic (?), Schmidbauer, Walentowitz, Weller, Wilson. - Die SG muss auf Gräf (Urlaub), Boehnke, Drexel, El Machit, Fouad und Piazza (alle verletzt) verzichten.

VfB 1900 Gießen, Aufgebot: Fall, Eckert; Celik, Chabou (?), Hasan, Kilian, Maro, Max-Peter Mohr, Michel Mohr, Müller, Özen, Ott, Ranke (?), Samun, Schmidt (?), Solak, Spottka. - Es fehlen Stehle (gesperrt), Imakor, Kühn, Münnich und Siegl (alle verletzt).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare