Waldgirmes 2:0 über RW Darmstadt

(gra) Ein Feuerwerk an Torchancen erlebten die Zuschauer in der Begegnung der Fußball-Hessenliga zwischen dem SC Waldgirmes und Rot-Weiß Darmstadt, das die Lahnauer mit 2:0 (1:0) für sich entschieden. Der gastgebende Sportclub agierte in der ersten Halbzeit noch zurückhaltend, war aber von Beginn an die stärkere Mannschaft. Im zweiten Durchgang erspielten sich die Lahnauer jedoch Torchancen am Fließband und lieferten in Abwesenheit von Patrick Neubert und Kapitän Steffen Schmitt, die verletzt aussetzen mussten, eine sehr gute Leistung ab.

Der Erfolg war daher hochverdient, hätte aber bei einer besseren Chancenverwertung deutlich höher ausfallen können. SCW-Trainer Thorsten Krick gab sich trotz der beeindruckenden Leistung seiner Mannschaft zurückhaltend: "Wir haben ein ordentliches Spiel gezeigt", sagte der Trainer nach der Partie. Dies war sicherlich ein wenig untertrieben. Seine Schützlinge bestimmten die Begegnung von Beginn an, und kamen in der zehnten Minute zu ihrer ersten großen Torgelegenheit, als Kevin Kaguah nach einer Ecke mit dem Kopf an den Ball kam, ihn aber nicht im Tor unterbringen konnte. In der Folge gab es wenige zwingende Torgelegenheiten, dennoch waren die Hausherren die dominierende Mannschaft, und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Aber erst nach 20 Minuten wurde das Spiel der Lahnauer druckvoller. In der 29. Minute behielt Kaguah nach einem Freistoß des SCW die Übersicht im Getümmel vor dem Tor, und schob den Ball zum 1:0 ein. In der Folge bedrängte die Krick-Truppe noch häufiger das gegnerische Tor. Der letzte Pass kam aber selten an, weshalb sich auch keine klaren Einschussmöglichkeiten ergaben.

Erst nach der Pause wurden die Kombinationen der Heimmannschaft zwingender und die Abschlüsse gefährlicher. So hatte Denis Weinecker in der 52. Minute eine gute Möglichkeit, als er auf der linken Seite in den gegnerischen Strafraum eindrang, aber mit seinem Schuss an Gäste-Torhüter Karol Jeglejewski scheiterte. Sechs Minuten später wollte Selim Aljusevic den Schlussmann mit einem Freistoß überwinden, blieb aber ebenfalls erfolglos (58.). Danach folgte die stärkste Phase der Darmstädter, in der sie nahe am Ausgleichstreffer waren, doch sowohl Christopher Felter (65.) als auch Manuel Do Vale Lopez (71.) nutzten ihre Chancen nicht.

Kurze Zeit später nahmen die Hausherren das Heft wieder in die Hand, und dominierten das Spiel nun völlig. In der 73.Minute schraubte sich Leif Moritz Langholz vor dem gegnerischen Tor in die Höhe. Doch seinen Kopfball lenkte der Rot-Weiß-Torwart über die Latte. Nach der folgenden Ecke verfehlte Moritz Schmandt das Gästetor nur knapp. In der 75. Minute war es erneut Schmandt, der im Strafraum auftauchte und den Torhüter prüfte. Der Keeper parierte jedoch ein weiteres Mal glänzend. Der Ball prallte zu Selim Aljusevic, dessen Nachschuss über die Latte strich.

Auch in der 82. Minute verhinderte der Gästetorwart einen höheren Rückstand seiner Mannschaft, nachdem sich Leif Moritz Langholz gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt hatte und aufs Tor zielte.

In der 83. Minute hatte Denis Weinecker eine weitere Möglichkeit, schoss aber aus kurzer Distanz den Schlussmann an. Zwei Minuten später gelang Waldgirmes dann endlich der erlösende zweite Treffer für den SC Waldgirmes: Nach einer Flanke in den Strafraum köpfte der eingewechselte Raffael Szymanski den Ball zu Langholz, der die Kugel zum vorentscheidenden 2:0 (85.) über die Linie beförderte.

Mit diesem Erfolg ist der SC Waldgirmes wieder in die obere Tabellenhälfte vorgerückt und weist eine ausgeglichene Bilanz auf. Tendenz: steigend.

SC Waldgirmes: Holzhäuser - Brandl, Kaguah, Andre Weinecker, - Frenz, Kuche, Ehm,, Aljusevic, Schmandt (75. Szymanski), , Denis Weinecker, Langholz (88. Hartmann).

Rot-Weiß Darmstadt: Jeglejewski - Pineker, Lohrer, Markowitz, Kalbfleisch, Colucci (63. Oetaz), Felter, Walter (68. Robin), Koenig, Yildiz, Do Vale Lopez (85. Koll).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Rabe (Münchhausen). - Zuschauer: 250. - Torfolge: 1:0 (29.) Kaguah, 2:0 (85.) Langholz. - Gelbe Karten: Pineker, Walter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare