Waldgirmes möchte den ersten Auswärtssieg

(se) Mit der derzeitigen Platzierung können die Hessenliga-Fußballer des SC Waldgirmes wahrlich nicht zufrieden sein. Bei sechs Punkten rangieren die Lahnauer derzeit auf dem 14. Platz und befinden sich damit auf dem fünften und letzten Rank im (inoffiziellen) Mittelhessenranking. Heute (15 Uhr) ist der SC Waldgirmes bei der SG Rot-Weiss Frankfurt im Stadion am Brentanobad zu Gast und damit bei einer Mannschaft, die mit dem bislang Erreichten auch nicht zufrieden sein kann, mit dem Sieg am Samstag in Marburg aber an bessere Zeiten anknüpfen könnte.

(se) Mit der derzeitigen Platzierung können die Hessenliga-Fußballer des SC Waldgirmes wahrlich nicht zufrieden sein. Bei sechs Punkten rangieren die Lahnauer derzeit auf dem 14. Platz und befinden sich damit auf dem fünften und letzten Rank im (inoffiziellen) Mittelhessenranking. Heute (15 Uhr) ist der SC Waldgirmes bei der SG Rot-Weiss Frankfurt im Stadion am Brentanobad zu Gast und damit bei einer Mannschaft, die mit dem bislang Erreichten auch nicht zufrieden sein kann, mit dem Sieg am Samstag in Marburg aber an bessere Zeiten anknüpfen könnte.

Während die Rot-Weissen mit einem Sieg im Rücken in die Arbeitswoche starten konnten, bezog der SCW gegen den 1. FC Eschborn eine 2:4-Niederlage, die die Mannschaft in der Tabelle zurückwarf. Außerdem erhielt Andre Weinecker in dieser Partie nach einem Foul die Rote Karte und wird für vier Wochen aussetzen. Sicherlich eine Schwächung für den SCW, dessen Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Eschborn vermeidbar war.

"Uns sind in dieser Partie zu viele individuelle Fehler unterlaufen", stellte Trainer Thorsten Krick fest, der die Angriffsleistung seiner Mannschaft aber durchaus positiv bewertete. Doch im Spielaufbau gab es immer wieder Fehlpässe, die die Eschborner vor Wochenfrist immer wieder zu gefährlichen Angriffen nutzten. Mit Rot-Weiss Frankfurt wartet nun eine Mannschaft auf den SCW, die in spielerischer Hinsicht durchaus zu den Stärkeren in der Liga gehört. Gleichwohl, am Brentanobad ist für die Waldgirmeser durchaus etwas zu holen. "Ich bin auch nicht pessimistisch", berichtet Krick, der von seinen Spielern eine intensive Trainingsarbeit erwartet. "Wir trainieren dreimal in der Woche, und da muss man hochkonzentriert arbeiten." Diese Trainingsarbeit soll heute Früchte tragen. Krick weiß aber auch um die Wechselwirkung im Fußball zwischen Glück/Pech und Erfolg. Im Augenblick spüren die Lahnauer deren Schattenseiten. Doch das kann sich schnell ändern. Bislang blieb den Lahnauern ein Auswärtssieg verwehrt. Heute soll der erste "Dreier" auf fremden Plätzen eingefahren werden, so dass sie sich in absehbarer Zeit wieder auf den gewohnten Tabellenplätzen wiederfinden. Und die befinden sich nicht im unteren Tabellendrittel. Bei einem Sieg könnte der SCW etliche Plätze gutmachen ...

Rot-Weiss Frankfurt, Aufgebot: Anic, Wagner; Pilana, N Diaye, Yasarolglu, Decise, Tewelde, Azougagh, Coubabdja, Lovric, Murat Sejdovic, Pajic, Oezdemir, Trippel, Miltenberger, Guerser, Semir Sejdovic, Akbulut.

SC Waldgirmes, Aufgebot: Ried; Frenz, Neubert, Poetzel, Kaguah, Kuche, Schmitt, Brandl, Ehm, Szymanski, Michel, Schappert, Siegel, Aljusevic, Denis Weinecker, Langholz. - Andre Weinecker (vierwöchige Rotsperre) steht nicht zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare