Waldgirmes kommt nicht über 1:1 hinaus

Die Hessenliga-Fußballer des SC Waldgirmes kamen am Samstag gegen Buchonia Flieden nur zu einem mageren 1:1. In der Tabelle rangiert der SCW mittlerweile auf dem zehnten Platz.

(kkl) Nach zwei Auswärtsniederlagen in Vellmar und Darmstadt hatte sich der SC gegen die Buchonen einiges vorgenommen. Um die Defensivschwäche der Gäste auszunutzen, stellte das Trainergespann Thorsten Krick/Roger Reitschmidt in der Startelf ein wenig um und "opferte" Spielmacher Selim Aljusevic für einen weiteren Angreifer - dies war Fadi Michel. Zusammen mit Leif Langholz, Denis Weinecker und Moritz Schmandt sollte er für Betrieb auf den Flügeln und im Strafraum sorgen, was teilweise auch gelang. Nach nur fünf Minuten schien die Rechnung bereits aufzugehen: Flanke Michel, Kopfball Langholz, und schon stand es 1:0 für die Gastgeber. Nach drei Spielen ohne Treffer meldete sich der Torschützenkönig der Vorsaison damit wieder zurück. Danach legte der Vizemeister allerdings zum Bedauern von Coach Krick nicht nach und ließ das Flügelspiel erlahmen. Nur vereinzelt sorgten Aktionen für Torgefahr, so etwa nach 26 Minuten, als Langholz in der gegnerischen Hälfte einen Ball erobern konnte, Denis Weinecker seine Vorlage unter Bedrängnis aber nicht zum Torschuss nutzen konnte. Ein Kopfball von Fadi Michel nach Flanke von Linksverteidiger André Weinecker verfehlte zudem das Fliedener Gehäuse knapp.

Flieden brachte offensiv bis dahin noch weniger zustande, was auch an der guten SCW-Abwehr um Patrick Neubert und Fabian Pötzl lag. Zu gefallen wusste lediglich Alexander Reith, der vor der Saison vom 1. FC Kaiserslautern II nach Flieden kam und hinter den Spitzen ordentlich wirbelte. Schiedsrichter Markus Petermann zog in der kampfbetonten Partie siebenmal die gelbe Karte, eine Unsportlichkeit von Reith gegen Kevin Kaguah in der zweiten Hälfte blieb dabei aber ungestraft. Der nur 1,65 m große Fliedener war es auch, der unmittelbar vor der Pause den Ausgleich vorbereitete. Mit einem Pass in die Schnittstelle der Viererkette setzte er Sascha Gies perfekt in Szene, der Tommy Ried keine Abwehrchance ließ. Einige Zuschauer sahen Gies nahe an einer Abseitsstellung.

In der zweiten Hälfte blieb es spannend. Moritz Schmandt scheiterte in der 57. Minute nach tollem Solo im Abschluss genauso wie wenige Minuten später Denis Weinecker, der aus dem Strafraumgewühl über das Tor schoss. Der eingewechselte Kaguah zwang Torwart Jonas Ritzel nach 65 Minuten zu einer Glanzparade. Bei einem strammen Freistoß von Neubert war der aus der eigenen A-Jugend gekommene Fliedener Schlussmann ebenfalls auf dem Posten.

Die beste Chance zum 2:1 vergab derweil der dienstälteste Waldgirmeser Kai Frenz, als er nach 73 Minuten einen Kopfball aus kurzer Distanz über das Tor setzte.

Von Flieden war wieder lange offensiv wenig zu sehen, doch sie sollten noch eine ganz dicke Chance bekommen. Tim Mulfinger lief bei einem Konter frei auf Ried zu, zielte aber neben den linken Pfosten und verschenkte so die Riesengelegenheit zum Sieg. Das Unentschieden hilft beiden Teams nicht viel, die Gäste waren mit dem Punkt aber zufrieden.

Ganz anders der SC Waldgirmes, bei dem Spielführer Steffen Schmitt zu Protokoll gab: "Wieder einmal viel Einsatz, aber wenig Ertrag. Das ist wirklich frustrierend." Thorsten Krick sagte zum Spiel: "Wir wollten natürlich gewinnen, aber nach dem guten Start haben wir nicht konsequent nachgesetzt. Anstatt über außen zu spielen, haben wir zu oft im Zentrum die Bälle vertändelt."

SC Waldgirmes: Ried; Pötzl, Frenz, Andre Weinecker, Ehm (ab 46. Kaguah), Schmitt, Neubert, Denis Weinecker, Langholz, Michel, Schmandt (ab 68. Schappert).

Buchonia Flieden: Ritzel; Noll, Braun, Pfeiffer, Rother, Schaaf, Drews, Hose, Reith, John, Gies (ab 72. Mulfinger).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Petermann (Kirschhausen). - Zuschauer: 270. - Torfolge: 1:0 (5.) Langholz, 1:1 (45.) Gies. - Gelbe Karten: Frenz, Neubert, Andre Weinecker / Drews, Rother, Noll, John, Mulfinger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare