+
Stehen elf Spieler auf dem Platz? "Ja, aber nur dank der U23", sagt SCW-Trainer Daniyel Bulut vor dem Heimspiel. (Foto: ras)

SC Waldgirmes

SC Waldgirmes fehlen gegen Baunatal neun Spieler

  • schließen

Fußball-Hessenligist SC WAldgirmes muss vor dem Samstags-Heimspiel gegen den KSV Baunatal zusammenrücken.

Anfang März 2019 ist der SC Waldgirmes an einem Punkt angekommen, an dem man Trainer Daniyel Bulut die ungewohnte Floskel-Flut nachsieht. Gleich auf neun Spieler muss der Coach des Fußball-Hessenligisten bei der heutigen Heimspiel-Partie gegen den KSV Baunatal (15 Uhr) verzichten. Die Lahnauer sind personell, was die Leistungsspitze angeht, ohnehin nicht gerade breit aufgestellt.

Und so sagt Daniyel Bulut: "Die Verletztenmisere bedeutet, dass wir gegen Baunatal nichts zu verlieren haben. Es stehen immer noch elf Spieler auf dem Platz und das Spiel beginnt bei 0:0. Sowohl U23 als auch erste Mannschaft müssen jetzt zusammenrücken."

Kouami Edem D’Almeida, Jafar Azizi, Nico Strack, Dennis Lang, Max Schneider, Marvin Helm, Marcel Siegel, Mark Geller und Karl Cost fallen am heutigen Samstagnachmittag aus – beinahe eine komplette Mannschaft. "Es ist im Moment unglaublich, gefühlt bekomme ich stündlich Absagen von Spielern." Die weiße Fahne hissen werden die Lahnauer trotzdem nicht.

"Wir haben immer noch Leute mit Erfahrung auf dem Platz: Oliver Schmidt, Kian Golafra, Volkan Öztürk oder Lucas Hartmann: Sie müssen die anderen mitziehen." Der SCW steht aktuell bei 33 Zählern, ein paar Pünktchen werden für den Klassenerhalt noch vonnöten sein, immerhin können bis zu fünf Teams absteigen.

Die aktuelle Situation rund um die Verletztenmisere und der letzten 1:3-Niederlage beim Tabellen-15. aus Ederbergland bereitet Bulut durchaus Kopfschmerzen – im Gegensatz zu vielen anderen hat er den Klassenverbleib noch nicht als "so gut wie erreicht" verbucht. Mit Baunatal kommt heute zudem ein leistungsstarker Kontrahent: Der KSV kann getrost zum "Best of the rest" hinter dem Toptrio Gießen, Alzenau und Kassel gezählt werden. Die erste Partie nach der Winterpause wurde auf heimischer Anlage 1:0 gegen Ginsheim gewonnen.

Der SCW setzt auch auf seine Heimstärke: Zwei Drittel der Punkte wurden zuhause geholt. Drei weitere würden heute für die viel beschworene Moral sprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare