SC Waldgirmes erwartet Viktoria Urberach

(se) Keinen Grund, mit dem vergangen Fußball-Wochenende unzufrieden zu sein, hat Thorsten Krick, Trainer des Hessenligisten SC Waldgirmes. Seine Mannschaft gewann bei der SG Rot-Weiss Frankfurt mit 5:2 und hat im Heimspiel heute (15 Uhr) gegen Viktoria Urberach die Chance, nicht nur am Kontrahenten vorbeizuziehen, sondern auch den Anschluss an die erweiterte Spitzengruppe herzustellen. Unabdingbare Voraussetzung: ein Sieg über die Mannschaft aus Rödermark, die sich im Laufe der Woche mit Domenico Di Rosa vom FSV Fernwald verstärkt hat.

Allerdings waren die Lahnauer nicht frei von Schwächen, die dem sportlich Verantwortlichen natürlich nicht entgangen sind. Krick spricht vor allem die Unkonzentriertheit nach einem eigenen Treffer an. So erzielte der SCW in Frankfurt in der 60. Minute das wichtige 2:0, musste aber postwendend den Rot-Weiss-Anschluss zum 1:2 hinnehmen. "Solche Fehler dürfen wir uns gegen Urberach nicht erlauben. Mit Horst Russ und dem ehemaligen Steinbacher Domenico Di Rosa hat die Mannschaft zwei erfahrene Spieler, die jeden Fehler sofort ausnutzen", warnt Krick vor dem heutigen Gast.

In personeller Hinsicht ist es beim SCW derzeit nicht zum Besten bestellt. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Steffen Schmitt, dem Mannschaftskapitän. Krick hofft natürlich auf dessen Mitwirken, denn "auch wenn er nur 70 oder 80 Prozent bringt, kann er uns weiterhelfen". Fadi Michel macht eine Oberschenkelverletzung zu schaffen, sein Mitwirken ist ebenfalls gefährdet. Zu allem Überfluss haben sich auch noch Tommy Ried und Patrick Neubert krankgemeldet. Ob die drei letztgenannten Spieler mitwirken können, wird sich wohl erst kurzfristig entscheiden.

Wenn es beim SCW Ausfälle geben sollte, müssen es eben die anderen richten. Das ist nicht nur in Waldgirmes nichts Neues. So äußert sich auch Thorsten Krick. "Wir wollen den Dreier, den Sieg über Urberach. Das ist unser Ziel."

Wie der SC Waldgirmes hat Viktoria Urberach neun Punkte auf dem Konto; nach einem verhaltenen Saisonstart gewannen die Rödermarker am vergangenen Samstag mit 2:0 gegen den VfB Marburg und rückten damit auf den siebten Tabellenplatz vor. Durch die Verpflichtung von Domenico Di Rosa haben die Urberacher sicherlich an Qualität im offensiven Bereich gewonnen, und das dürfte dem Spiel der Viktoria, vielleicht sogar der gesamten Partie heute zugutekommen.

SC Waldgirmes, Aufgebot: Ried, Grutza; Kuche, Neubert, Kaguah, Frenz, Pötzel, Aljusevic, Schmitt, Schappert, Denis Weinecker, Langholz, Michel, Szymanski, Brandl, Hartmann, Schmandt. - Andre Weinecker ist rotgesperrt. Fragezeichen stehen hinter dem Einsatz von Steffen Schmitt, Fahdi Michel sowie Tommy Ried und Patrick Neubert.

Viktoria Urberach, Aufgebot: Kacarevic, Istürk; Gross, Gavric, Betz, Gotta, Rhein, Mark Dillmann, Kräupl, Schwab, Ekiz, Capobianco, Talijan, El Adami, Eiss, Thorsten Dillmann, Di Rosa.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare