Der SC Waldgirmes ist diesmal der Gejagte

(se) Zwei Tage nach dem mittelhessischen Konkurrenten FSV Fernwald hat für die Hessenliga-Fußballer des SC Waldgirmes wieder der Ernst begonnen. Seit gestern Abend bereiten sich die Lahnauer auf die neue Saison vor, die für sie als etwas Besonderes angesehen werden kann.

(se) Zwei Tage nach dem mittelhessischen Konkurrenten FSV Fernwald hat für die Hessenliga-Fußballer des SC Waldgirmes wieder der Ernst begonnen. Seit gestern Abend bereiten sich die Lahnauer auf die neue Saison vor, die für sie als etwas Besonderes angesehen werden kann. Der SC Waldgirmes geht als Titelverteidiger in die Hessenliga-Saison 2009/2010. Die Mannschaft ist nicht mehr Jäger, sondern ab dem 25. Juli der Gejagte. Und gleich am ersten Spieltag kommt es knüppeldick: Der SCW ist zum Auftakt bei Regionalliga-Rückkehrer Viktoria Aschaffenburg zu Gast.

Gleich zu Beginn also die Nagelprobe für den SC Waldgirmes, der in der neuen Saison in einigen Bereichen wieder neu aufgestellt werden muss. So haben mit Markus Bloss, Gino Parson und Jan-Erik Münnich drei Stammkräfte den Verein verlassen. Auch Torhüter Jörg Kässmann, der lange Jahre im Tor des SCW gestanden hatte und Jahr für Jahr das Prädikat "bester Torhüter der Liga" erhalten hätte (völlig zu Recht, übrigens), wenn es denn vergeben worden wäre. Dieses Niveau wieder zu erreichen, wird sicherlich schwerfallen.

Thorsten Krick und sein "Co" Roger Reitschmidt, der beim Trainingsauftakt des FSV Fernwald am Samstag unter den Gästen weilte und der Konkurrenz, wenn man so will, über die Schulter geguckt hat, haben natürlich keinen Grund, in Pessimismus zu verfallen. "Wir haben uns in erster Linie um junge Spieler bemüht", berichtet Trainer Thorsten Krick. Der Weggang von Markus Bloss, der in der Dreierabwehrkette des SCW auf der Mittelposition gespielt hat und damit so etwas wie einen Libero verkörperte, ist nach Osthessen zurück. Thorsten Krick vertraut seinen Spielern. "Auch Peter Bätzel, Fabian Pötzl und Andre Weinecker haben schon auf dieser Position gespielt", berichtet Thorsten Krick, der eine Umstellung auf die Viererkette, vielleicht punktuell, nicht ausschließen will.

Allerdings kann das, was die Lahnauer in der vergangenen Saison gemacht haben, so schlecht nicht gewesen sein. Bester Angriff der Liga, zweitbeste Abwehr. Die Erfolge in der vergangenen Saison können sich sehen lassen. Trotz der genannten Abgänge ist dem SCW 2009/2010 einiges zuzutrauen. Mit Kevin Kaguah kommt ein vielversprechendes Talent von der TSG Wieseck in die Lahnauen. Torhüter Nils Holzhäuser, in der vergangenen Saison beim RSV Würges unter Vertrag, wird das Torhüterteam des SCW verstärken.

Mit Kurt Gröger und Jörg Kässmann verfügt der SC Waldgirmes über zwei Torwarttrainer, die ihr Fach verstehen. Vom Nachbarn FSV Fernwald wechselte Sascha Kuche, ein Abwehrspieler, zum SC Waldgirmes.

Bereits am vergangenen Freitag hat der SCW die Reihe seiner Testspiel eröffnet. Beim A-Ligisten TSV Ilbeshausen gewann eine gemischte Mannschaft aus Waldgirmes beim mit 7:1. Die zweite Mannschaft der Lahnauer nimmt am Turnier des SC Teutonia Watzenborn-Steinberg teil und trifft am kommenden Freitag (18 Uhr) in Pohlheim auf den Hessenligisten Eintracht Stadtallendorf. Am Samstag (15.30 Uhr) ist die erste Mannschaft des SCW beim SSC Juno Burg - der Gruppenliga-Aufsteiger wird vom ehemaligen Waldgirmeser Armin Hickl trainiert - zu Gast und tritt drei Tage später beim TSV (Hohenahr-) Altenkirchen an. Am 10. Juli bestreitet der SCW in Ober-Ofleiden ein Spiel gegen eine Ohmtalauswahl, ist einen Tag später in Biskirchen zu Gast und nimmt anschließend am Turnier in Großen-Buseck (13. bis 16./17. Juli) teil. Das Spiel in Donsbach gegen TuS Erndtebrück am 20. Juli schließt die Vorbereitung des SCW I ab. Nach dem Spiel in Aschaffenburg genießt der amtierende Hessenligameister am zweiten Spieltag gegen die SG Rot-Weiss Frankfurt Heimrecht (28.

/29. Juli) und ist am dritten Spieltag (vermutlich 1. August) bei der TSG Wörsdorf zu Gast. Die Feinabstimmung der Termine wird auf der Hessenliga-Vorrundenbesprechung am morgigen Mittwoch (17.30 Uhr) in der Sportschule Grünberg vorgenommen.

Die zweite Mannschaft des SC Waldgirmes erwartet zum Rundenauftakt den Türkischen SV Wiesbaden (2. August), ist bam 5. August beim FC Schlossborn zu Gast und erwartet am 9. August den FSV Schröck. Vorbereitungsspiele bestreitet die Manschaft am 12. Juli in Cleeberg, eine Woche später in Bad Nauheim, erwartet am 22. Juli den TSV Krofdorf-Gleiberg und beendet die Vorbereitung am 25. Juli mit einem Spiel gegen die heimsiche SG Frankenbach/ Vetzberg.

Neu: Kevin Kaguah (TSG Wieseck), Nils Holzhäuser (RSV Würges), Sascha Kuche (FSV Fernwald), Florian Siegl, Daniel Weber, Tolga Kurucu (beide VfB 1900 Gießen A-Junioren), Maxi Weber, Lukas Hartmann, Fabian Grutza, Christian Büthe, Thomas Glied. Mahyar Aliakbari (eigene A-Jugend).

Abgänge: Markus Bloss (Borussia Fulda), Gino Parson (VfB 1900 Gießen), Daniel Erben (Eintracht Wetzlar), Jan-Erik Münnich (FSV Fernwald), Kristian Kühn (VfB 1900 Gießen), Waldemar Baum (Spvgg. Hadamar), Markus Gerhardt (SV Hohensolms), Nico Hartung (Eintracht Wetzlar), Waldemar Tschutschupalow (TSG Wieseck).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare