Hochschul-Golf

Wack, Steinmüller und Gärtner im Team DM-Vize

  • Wolfgang Gärtner
    VonWolfgang Gärtner
    schließen

(gae). Nebel, Dunkelheit, Sonne - die deutschen Hochschulmeisterschaften im Golf boten ein breites Spektrum an unterschiedlichen Bedingungen. Jonas Wack, Tim Steinmüller und Johannes Gärtner trotzten aber allen Widrigkeiten. Das Trio, das schon zu Gießener Herderschulzeiten bei »Jugend trainiert für Olympia« auf dem Podest stand, sicherte sich auf dem nicht leichten Idsteiner Golfplatz in der Mannschaftswertung die Silbermedaille.

Somit toppten die Studenten der Technischen Hochschule Mittelhessen das Teamergebnis aus dem Jahr 2019, als sie mit Bronze auf ihrem Heimplatz des GC Winnerod - damals noch mit Laura Weber anstatt Tim Steinmüller in der Equipe - dekoriert wurden. Da liegt es auf der Hand, was die Winneröder Drittligaspieler im nächsten Jahr anpeilen. In Idstein hatte die Uni Mannheim die Nase vorne, Platz drei belegte die KLU Hamburg.

»Wir sind zwar ein eingespieltes Team, da wir seit zehn Jahren in Schul-, Jugend- und Clubmannschaften zusammen agieren. Aber letztlich musste jeder selbst seinen Beitrag auf dem schwer bespielbaren Platz leisten. Wir sind alle glücklich, für unsere Hochschule Silber geholt zu haben«, bilanziert Gärtner.

Der 23-Jährige zeigte im Einzel eine starke Leistung und platzierte sich im erlesenen Feld der zahlreichen Minus-Handicapper und Bundesliga-Spieler aus St. Leon Rot, Hubbelrath und München Valley in der Bruttowertung auf einem glänzenden fünften Rang. Jonas Wack wurde in der Addition beider Durchgänge (einmal 18 und einmal neun Loch, weil am Samstag aufgrund des Nebels überhaupt nicht gespielt wurde) mit einem Schlag mehr als Gärtner Siebter. Steinmüller landete auf dem elften Rang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare