Fußball-Training mit Abstand beim TV/VfR Groß-Felda. FOTO: HSO
+
Fußball-Training mit Abstand beim TV/VfR Groß-Felda. FOTO: HSO

Vorreiter in der A-Liga

  • vonHerbert Schott
    schließen

(hso). Die Fußballer des TV/VFR Groß-Felda haben seit geraumer Zeit den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen können. Wenn auch die Spielrunde abgesagt wurde, so war es für die Verantwortlichen im Verein keine Frage, sich sofort nach Bekanntwerden der Trainingsmöglichkeit an die Umsetzung für den Wiederbeginn zu machen.

Spielertrainer Benni Seim und auch der Vorsitzende Martin Darmöller waren froh darüber, dass man es hinbekommen hat, die Vorgaben und Bedingungen zu erfüllen. "Alle Vorbereitungen wurden getroffen", sagt Benni Seim, und die Resonanz unter den Spielern war riesig. Von den rund 30 Fußballern des Kaders waren bis auf eine Handvoll alle bereit, wieder mit einzusteigen. Es gab den einen oder anderen, der die gesundheitliche Entwicklung noch etwas abwarten wollte.

Um die behördlichen Vorgaben besser zu erfüllen, startete man mit zehn Spielern. Maximal konnten auch 20 Spieler eingesetzt werden, dann aber möglichst 10 Spieler pro Platzhälfte und mit einem zusätz- lichen Übungsleiter. Um das Training mit den entsprechenden Betreuungsschlüsseln durchführen zu können, war ein Training mit wechselnden Trainingsgruppen auch denkbar. Eines war für Bennie Seim beim Trainingsstart aber wichtig: Er wollte seine Spieler nicht überfordern, aber die Fitness der Spieler nach und nach wieder verbessern. Leistungssteigerungen waren dabei nicht das Ziel, auch um keine Verletzungen zu fördern. Wichtig war, einfach wieder am Ball zu sein und dabei Freude und Spaß zu haben.

Das letzte Spiel war Anfang März, danach ruhte der Ball. Vom Hessischen Fußball-Verband habe er - so Seim - Tipps zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes bekommen. "Ein sehr umfangreicher Katalog", betont Seim, "in dem jedes Detail beschrieben ist". Ein wichtiger Teil bezieht sich auf den Mindestabstand der Spieler voneinander, die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen und das Führen von Anwesenheitslisten. Bei all dem war es unbedingt erforderlich, diese strengen Regeln für das Training einzuhalten, damit es für die Behörden keinen Grund gab, dieses sofort wieder zu beenden.

Zum Trainingsbeginn am Sportplatz in der Au begrüßten Trainer und Vorsitzender, der übrigens selbst am Training teilnahm, die Spieler zu dieser ersten Zusammenkunft. Mit dem Start war der TV/VfR ein Vorreiter in der A-Liga. Natürlich nahmen zunächst die Erläuterungen der umfangreichen Sicherheitsbestimmungen einen größeren Zeitrahmen ein. Seim betonte dabei immer wieder die Eigenverantwortlichkeit der einzelnen Spieler.

In der Regel wurde ein Aufwärmprogramm absolviert, um später dann auch Übungsformen mit Ball und ohne Gegenspieler zu praktizieren. Nach dem Training mussten schließlich noch die verwendeten Trainingsmaterialien mit Bürste, Wasser und Seife gereinigt werden. Die Spieler selbst wechselten ihre verschwitzte Kleidung im Fahrzeug und freuten sich auf ihre Dusche im eigenen Zuhause.

Für Spielertrainer Benni Seim waren die letzten Wochen ein erfolgversprechender Wiedereinstieg. Auch er habe sich an diese neuen Gegebenheiten gewöhnen müssen. Nach den vielen positiven Eindrücken aller Beteiligten geht es in den kommenden Wochen weiter mit festem Blick auf die neue Saison 2020/2021.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare