Vorfreude steigt

  • Daniela Pieth
    VonDaniela Pieth
    schließen

(pie). Mit dem TV Großen-Linden II, Gießener SV III und dem TTC Wißmar ist die heimische Region mit einem Trio in der Tischtennis-Bezirksoberliga vertreten. Während Großen-Linden II und der GSV III das erste Drittel anstreben, geht Wißmar vom Kampf gegen den Abstieg aus.

Der TV Großen-Linden II geht mit einer homogenen Mannschaft an den Start, die mit ihrer Aufstellung in der Lage sein sollte, vorne mit anzugreifen. »Wir freuen uns darauf, endlich in den Ligabetrieb zu starten«, erklärte Thomas Krämer. »Besonders die Doppel werden eine Herausforderung, da über einen erheblichen Zeitraum der Wettkampf fehlte.« Das Ziel des TVG ist eine vordere Platzierung, »wobei den Aufstieg sicherlich andere unter sich ausmachen werden«, so Krämer.

Aufgebot, TV Großen-Linden II: Simon Frodl-Dietschmann, Uwe Schreiber, Dirk Schneider, Alexander Roßbild, Andre Malsch, Steffen Pohl, Daniel Schmidt, Thomas Krämer.

Der TTC Wißmar geht personell unverändert in die neue Runde. »Wir freuen uns, dass es wieder losgeht und hoffen, dass diese Saison nach zwei abgebrochenen wieder normal durchgespielt werden kann«, sagt Mannschaftsführer Carsten Schmidt. Ziel der Wißmarer ist erneut der Klassenerhalt, wobei Schmidt hier einen harten Kampf um die Plätze erwartet. »Favorit für mich ist Margretenhaun-Künzell, falls in der Stammbesetzung gespielt wird.«

Aufgebot, TTC Wißmar: Tom Tworuschka, Moritz Schreiber, Gunter Penzel, Carsten Schmidt, Noel Kreiling, Norbert Paulsen, Michel Seibert.

Der GSV III geht »mit einem jungen, vielversprechenden Kader in die neue Saison«, wie Jürgen Boldt einschätzt. An Position eins spielt mit Luis Frettlöh »das Küken im Team«. Der 16-jährige spielte in der letzten Saison ebenfalls im vorderen Paarkreuz. An Nummer zwei folgt Timo Geier, der Kreismeister der A-Klasse. »Ziel ist es, auf jeden Fall sich unter den ersten drei zu etablieren mit dem Maximalziel Aufstieg - wenn alles glatt läuft.« - Gießener SV III: Luis Frettlöh, Timo Geier, Jürgen Boldt, Valdemaras Batuchtinas, Öyvind Aas, Christian Schmirler, Shae Thakker, Andrej Maruk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare