Rollstuhlbasketball

Vorfreude auf Derby in Arena

  • vonAndreas Joneck
    schließen

(aj). Zum Abschluss eines außergewöhnlichen Sportjahres empfängt Rollstuhlbasketball-Bundesligist RSV Lahn-Dill am Samstag um 14 Uhr die Skywheelers, das Bundesligateam des Traditionsvereins RSC Frankfurt. Für den RSV ist dieses Hessenderby nicht nur das erste Heimspiel nach rund zehn Monaten, sondern nach einer zehnjährigen Abstinenz auch die Rückkehr in die Rittal-Arena Wetzlar. Entsprechend groß ist die Vorfreunde in der Mannschaft, die auch noch die Vorwochen-Niederlage bei den Thuringia Bulls wettmachen will.

Für Co-Trainer Günther Mayer, der im dritten Spiel Cheftrainerin Janet Zeltinger ersetzt, kommt das Hessenderby damit zur rechten Zeit, um mit einem Erfolgserlebnis das schwierige Sportjahr positiv zu beenden. Er und sein Team treffen dabei auf einen Gegner, der eine mittelhessische Handschrift trägt. Nicht nur Frankfurts Trainer Marco Hopp trug einst das Trikot des RSV, auch das Quartett Nico Dreimüller und Marian Kind sowie Carsten Crombach und Fabian Gail spielte zuvor viele Jahre für die erste und zweite Mannschaft der Wetzlarer.

Nachdem im November kurzfristig das Heimspiel gegen Hannover aufgrund zweier Corona-Fälle abgesagt werden musste, hat sich die Rittal-Arena in den vergangenen Tagen schick gemacht. Am Donnerstag tauchte zunächst der bereits seit Wochen verlegte Basketball-Parkettboden unter dem Handballspielfeld wieder auf, ehe die neuen Korbanlagen final eingerichtet wurden. In der Nacht zu Samstag folgen dann die letzten technischen Installationen, um am Nachmittag die Skywheelers zu empfangen und den aufgewerteten Livestream ins Netz (unter www.rsvlahndill.de) zu übertragen. Das Derby wurde um zwei Stunden vorverlegt, um dem HR die Möglichkeit zu bieten, Ausschnitte in seiner Sendung "Heimspiel" (Samstag", 17.15 Uhr) zeigen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare