+
Auf zum Topspiel: Lichs Trainer Viktor Klassen und sein Team gastieren am Samstag in Limburg. FOTO: FRIEDRICH

Vorentscheidung in Limburg

  • schließen

(sks). Obwohl Coach Viktor Klassen den Druck eher bei den Baskets Limburg sieht, ist klar: Gelingt den Lichern dort am Samstag (20 Uhr) in der 2. Basketball-Regionalliga kein Sieg, rückt die Tabellenspitze in ganz weite Ferne.

Unlängst hatte Limburg den dritten im Bunde im Meisterschaftskampf aus Bensheim bezwungen. Damit liegt Lich nun zwei Punkte hinter Bensheim und vier Zähler hinter Limburg. Auch mit Blick auf den zweiten Rang steht den Wetterstädtern ein bedeutendes Spiel bevor. Während beide Partien gegen Bensheim verloren gingen, würde mit dem zweiten Erfolg über die Bistumsstädter automatisch der gewonnene direkte Vergleich einhergehen.

"Wir gehen nicht unbedingt als Favorit ins Spiel, obwohl wir in der Hinrunde gewonnen haben", erinnert sich Coach Klassen an das dominante 100:81 Anfang November, das aber teuer bezahlt wurde. Es war jenes Match, in dem sich mit Nils Pompalla ein Schlüsselspieler der Mittelhessen am Knie verletzt hatte. "Er fehlt auf der wichtigsten Position seither", erklärt Klassen, der einst selbst als Aufbauspieler aktiv war.

Am Wochenende wird der Coach zudem auf Thomas Neufeld verzichten müssen, der sich eine Daumenverletzung zugezogen hat. Kompensieren sollen das einmal mehr die Fans, die in Dutzendschaften über die B49 nach Limburg aufbrechen dürften. Da Bensheim am selben Tag bei TS Frankfurt ebenfalls ein schweres Match zu bestreiten hat, wäre ein Auswärtssieg in der Domstadt womöglich doppelt und dreifach bedeutend.

Doch auch Limburg wurde am vergangenen Wochenende kalt vom Verletzungspech erwischt. Dragan Sekelja riss im Spitzenspiel die Achillessehne. Zuvor hatte der 2,13-Meter große kroatische Center-Hüne ein klasse Spiel gezeigt. Somit ist das Trio aus Kellon Thomas, Justin Stahlbohm und Julius Zurna, das mit Ausbeuten zwischen 17 und 26 Punkten pro Spiel die Hauptscoringlast der Baskets schultert, noch mehr auf sich allein gerichtet. "Sie leisten die meiste Arbeit und müssen kontrolliert werden. Darauf werden wir uns konzentrieren", gibt Klassen die Marschroute vor. Der Übungsleiter untertreibt nicht, wie ein Blick auf das 95:87 der Limburger gegen Bensheim zeigt: 80 Punkte entfielen auf die drei genannten Akteure.

Dahinter - und hier liegt die Chance der Licher - kommt im Gegensatz zur Bank der Wetterstädter nicht viel. Es bleibt also spannend in der fünften Basketball-Liga. Erst recht, wenn Lich in Limburg gewinnen würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare