Leichtathletik

Vom Winde verweht

  • VonRedaktion
    schließen

(pm). Beim »Road To Tokyo Vol. II«-Meeting in Mannheim ist Rebekka Haase vom Sprintteam Wetzlar wie schon so oft in dieser Saison stark gelaufen, am Ende aber war sie doch vom Pech verfolgt. Im ersten 100-Meter-Rennen des Tages war die 28-Jährige der Konkurrenz deutlich davongestürmt und hatte das Ziel nach 11,09 Sekunden erreicht. Damit blieb sie zum fünften Mal in diesem Jahr unter der Olympia-Norm - doch auch zum fünften Mal war ihr Lauf zu stark vom Wind unterstützt.

Im zweiten Rennen, das die Erzgebirglerin in guten 11,25 Sekunden beendete, legte Tatjana Pinto (LC Paderborn) eine Punktlandung hin. Die Siegerzeit von 11,15 Sekunden entsprach exakt der Norm für die Spiele in Tokio.

Rebekka Haase konnte sich im Anschluss immerhin noch den Sieg über 200 Meter sichern. In 22,89 Sekunden blieb sie zum fünften Mal in diesem Jahr unter 23 Sekunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare