Volles Programm

  • vonSebastian Kilsbach
    schließen

Fans on Tour:Das Spiel der 46ers in der bayerischen Landeshauptstadt animierte viele Fans zu einem Trip gen Süden. Allen voran eine Reisegruppe aus dem Stehblock der Gießener nahm alles mit, was sportlich ging. Bereits am Samstagmorgen begann die Reise: Erster Tagesordnungspunkt war das Fußball-Drittliga-Spiel zwischen 1860 München und Mannheim. Die "Unsere liebe ist Rot"-Pullis der Gießener stießen bei den "Blauen" dabei nicht nur auf Gegenliebe. Es folgte der Besuch des Spiels der Rackelos im Audi Dome. Ab der zweiten Halbzeit war dort auch die erste Mannschaft der 46ers vertreten. 23 Stunden später stießen die fünf Gießener dann auf rund 40 weitere mitgereiste Fans, die ihr Team nach Kräften unterstützten.

Schnell weg: Dass die Gießen 46ers bereits am Samstag angereist waren, machte sich nicht zuletzt aufgrund der Großwetterlage bezahlt. Orkantief "Sabine" hatte den Spielplan durcheinandergewirbelt. Die Partie zwischen Bonn und Ulm war bereits abgesagt worden, während in München noch die Sonne schien. Direkt nach Spielende machten sich die Gießener auf den Heimweg, in der Hoffnung, vor den schlimmsten Ausläufern des Tiefs wieder zu Hause zu sein.

FCB unterdurchschnittlich: Ob das die Münchener ärgern wird? Wohl eher nicht. Im Durchschnitt konnte der Meister seine Heimspiele gegen Gießen mit einer Differenz von 33,7 Punkten gewinnen. Unglaublich aber wahr: Rein nach der Punktedifferenz bewertet war das 75:94 am Sonntag sogar die zweitbeste Performance einer Gießener Mannschaft im Audi Dome. Am meisten unter die Räder gerieten die 46ers in ihrer Abstiegssaison: 59:116 hieß es im März 2013 aus mittelhessischer Sicht. Das 79:94 im November 2018 war die "knappste" Begegnung zwischen den beiden Teams auf bayerischen Boden. Ausnahmslos alle Spiele gingen bis heute zugunsten der Süddeutschen aus. (sks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare