Vogelsberger B-Schülerinnen schaffen Quali für Finale des Traumeel-Cups

Die besten B-Schülerinnen und B-Schüler des Vogelsbergkreises waren am Sonntag beim Vorkampf des Traumeel-Cups in Baunatal am Start, um sich für dessen Endkampf im Oktober zu qualifizieren.

(elk) Die besten B-Schülerinnen und B-Schüler des Vogelsbergkreises waren am vergangenen Sonntag beim Vorkampf des Traumeel-Cups in Baunatal am Start, um sich für dessen Endkampf im Oktober zu qualifizieren. Der Traumeel-Cup ist ein Vergleich, bei dem die besten zwölf- und 13-jährigen Leichtathletinnen und Leichtathleten eines Kreises als Mannschaft gegen die anderen Kreise Hessens antreten und gipfelt in der Finalveranstaltung am 3. Oktober in Marburg. Im Vorfeld hatte der Leichtathletikkreis Vogelsberg die stärksten Mädchen und Jungen in die Kreisauswahl nominiert und ein gemeinsames Team-Training durchgeführt, um mit zwei gut aufgestellten Mannschaften an den Start zu gehen.

Die Sportlerinnen und Sportler von der TSG Schlitz, dem TV Angersbach und dem Alsfelder SC beeindruckten nicht nur durch hervorragende Einzelleistungen, sondern auch mit Teamgeist.

Die vier Schüler Jonas Dickel (TV Angerbach), Tim Stütz (TSG Schlitz), David Lukesch und Dennis Bohn (beide Alsfelder SC) starteten gut in den Wettkampf. Jonas Dickel kam beim Hochsprung mit 1,32 m in die Wertung und David Lukesch lief ein sicheres Rennen über 60 m Hürden in 11,13 Sekunden. Dazu konnte Dennis Bohn über 75 m mit einer Zeit von 10,82 Sekunden reichlich Punkte sammeln, während auch Tim Stütz im Speerwurf mit 23,39 m auftrumpfte. Bester Punktesammler des Teams war David Lukesch mit seinen 4,56 m im Weitsprung. Die 4x75-m-Staffel wurde jedoch wegen Überlaufen des Wechselraumes disqualifiziert, sodass den Vogelsberger B-Schülern in dieser Disziplin keine Punkte zugerechnet wurden. Trotz der kämpferisch guten Leistungen hat es das Team nicht geschafft, sich für den Endkampf zu qualifizieren.

Deutlich glücklicher aus heimischer Sicht verlief der Wettkampf bei den Schülerinnen Jana Hermann, Lejla Dupljak, Sarah Kaiser, Selina Stütz (alle vier TSG Schlitz), Franziska Schindler und Pia Konle (Alsfelder SC). Nach einem soliden Einstieg im Kugelstoßen trumpfte Franziska Schindler bei ihrem Lauf über die 60 m Hürden mit einer neuen Bestzeit von 10,37 Sekunden auf und holte damit die höchste Einzelpunktzahl für das Team aus dem Vogelsberg.

Nur wenige Minuten später bot Sarah Kaiser mit 1,51 m im Hochsprung das nächste Highlight. Auch diese Leistung brachte über 500 Punkte, und Sarah Kaiser war außerdem die zweitbeste Hochspringerin des Tages. Allerdings musste sie wegen muskulärer Probleme die folgenden Disziplinen absagen, aber dafür sprangen ihre Mannschaftskolleginnen ein. So lief Jana Hermann in der 4x75-m-Staffel. Zuletzt ins Rennen ging Selina Stütz, die an diesem Tag über sich hinauswuchs und gleich in allen Disziplinen persönliche Bestleistungen aufstellte. Noch nie zuvor hatte sie einen Speerwurf-Wettkampf bestritten und glänzte gleich mit 22,32 m. Über 75 m ließ sie nur eine Athletin vor sich und legte eine Zeit von 10,26 Sekunden hin. Durch ihren riesigen Satz im Weitsprung auf 4,88 m konnte sie diese Leistung nochmals übertreffen. Damit war sie gleichzeitig die tagesbeste Weitspringerin.

Die Vogelsberger Leichtathletinnen platzierten sich somit beim nordhessischen Vorkampf auf dem zweiten Rang und sind damit sicher in das Finale eingezogen. Man darf gespannt sein, ob sie sich dort noch weiter steigern können und wo sie sich letztendlich im hessischen Vergleich platzieren werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare