_1SPOLSPORT19-B_094222_4c_1
+
Robin Wagner und der TC Grünberg wollen sich in der Tennis-Hessenliga der Herren 30 in dieser Saison beweisen.

Tennis

Vier heimische Hessenligisten am Start

Die Taschen sind gepackt, Schläger und Bälle liegen bereit: Die Tennis-Medenrunde in den Altersklassen der Hessenliga startet an diesem Wochenende.

(grm). Anders als im Vorjahr, in dem es nur zwei heimische Vertreter gegeben hatte, hat sich die Zahl wieder verdoppelt. Im Nachwuchsbereich kämpfen die Junioren U 18 des TC Rot-Weiß Gießen um Punkte, hinzu kommen die Damen 40 des TC Wettenberg, die Herren 30 des TC Grünberg und die Herren 65 des TV Watzenborn-Steinberg.

Junioren U18 (6er)

Gr. 134 / TC Rot-Weiß Gießen: »Wir konnten über einen längeren Zeitraum nur zu zweit trainieren, inzwischen läuft wieder alles normal. Die Stimmung im Team ist dennoch gut, obwohl wir leider nur vier Spiele haben. Aufgrund der starken Gegner ist unser Ziel der Klassenerhalt«, sagte Mannschaftsführer Lucas Nitzschke. Zum Saisonauftakt treten die Rot-Weiß-Junioren am Samstag (9 Uhr) beim TC Bad Vilbel an. »Tom Nickel steht uns in dieser Partie nicht zur Verfügung, in den weiteren Spielen ist er dabei. Noch steht allerdings nicht fest, wer ihn am Samstag ersetzt«, so Nitzschke.

Am 3. Juli empfangen die Gießener den FTC Palmengarten, am 10. Juli (beide 9 Uhr) steht für Nitzschke und seine Mitspieler ein Auswärtsspiel beim SC SAFO Frankfurt an. Anschließend hat die Mannschaft aufgrund der Sommerferien knapp zwei Monate Spielpause, ehe die Medenrunde am 4. September (9 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den Wiesbadener THC endet.

Aufgebot: Darius Balan, Lucas Nitzschke, Louis Shakhdaryan, Kenneth Noah Nies, Tom Johannes Nickel, Robert Arne.

Herren 30 (6er)

Gr. 62 / TC Grünberg: »Wir sind letztes Jahr als Dritter am Grünen Tisch aufgestiegen. Dennoch sind wir wahnsinnig happy, in der Hessenliga spielen zu können. Es wird allerdings keine einfache Saison, weil wir wissen, dass andere Mannschaften breiter besetzt sind als wir«, machte Grünbergs Mannschaftsführer Steffen Nebeling klar. Offen ist beim TC hingegen ein Einsatz des Portugiesen Goncalo Pereira (LK 7,1), über den Nebeling sagt: »Er wurde auch in den vergangenen Jahren nur sporadisch eingesetzt und wird - wenn überhaupt - dieses Jahr nur einmal spielen können.« Zum Auftakt der Medenrunde reisen die Grünberger zum TC Langen (Samstag, 14 Uhr), an den sechs anschließenden Wochenenden folgen die Spiele gegen die SG Arheiligen, bei Westerbach Eschborn, gegen den TEVC Kronberg, den TV Ober-Eschbach, beim VfR Wiesbaden und bei der zweiten Mannschaft des Bundesligisten SG Tennis Lohfelden, deren Top 3-Spieler allesamt eine LK von 2,1 haben.

Aufgebot: Robin Wagner, Marc-René Müller, Patrick Schunack, Philipp Dallmann, Steffen Nebeling, Andreas Lenz. - Goncalo Pereira ist zwar in Sachen LK auf Platz 3 anzusiedeln, kann laut Nebeling allerdings höchstens ein Spiel machen. Deswegen gehört eher Andreas Lenz zum festen Stamm.

Damen 40

Gr. 24 / TC Wettenberg: Für die Damen 40 des TC Wettenberg ist die Teilnahme an der diesjährigen Medenrunde in der Tennis-Hessenliga eine Art Comeback, nachdem die Mannschaft im vergangenen Jahr ihre Teilnahme an der Medenrunde zurückgezogen hatte - einen Abstieg aus der Hessenliga gab es allerdings nicht. Für die Wettenberger Damen, bei denen Sabine Luh als Mannschaftsführerin fungiert, beginnt die Saison erst am nächsten Wochenende, konkret am 3. Juli um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen Rot-Weiss Lauterbach. Während bei den TC-Damen Mannschaftsführerin Luh über die beste Leistungsklasse verfügt (LK 12,1), sticht bei den Gästen Katrin Giljohann-Farkas hervor, die mit 8,1 die zweitbeste LK aller Liga-Spielerinnen aufweisen kann. Am darauffolgenden Samstag geht es beim Wiesbadener THC um Punkte. Dann ruht bis Ende August der Spielbetrieb, ehe der TC zu Hause gegen den SC SAFO Frankfurt und auswärts beim Offenbacher TC die Medenrunde abschließt.

Aufgebot: Sabine Luh, Kirsten Julia Müller, Christina Jaeger, Susanne Schiffke.

Herren 65 (4er)

Gr. 116 / TV Watzenborn-Steinberg: Für die Herren 65 des TV Watzenborn-Steinberg startet am nächsten Mittwoch die Medenrunde. Nachdem man im vergangenen Jahr die Teilnahme an dieser zurückgezogen hatte, bildet das Heimspiel gegen den TC Langen- sebold (9 Uhr) den Rundenauftakt für die Watzenborner Herren.

»Wir sind leider personell sehr gebeutelt. Peter Cossmann und Jiri Peschek fehlen verletzt, auch Gerhard Boeck kann verletzungsbedingt nur in absoluten Notfällen aushelfen«, äußert sich Mannschaftsführer Herbert Törner über die Verletzungssituation in der Mannschaft und ergänzt: »Wir werden versuchen, immer unsere vier, fünf Spieler zu finden. Unsere Gegner finde ich schwer einzuschätzen, da wird sich vieles erst im Spiel zeigen.«

Nach dem Heimspiel gegen Langensebold gastiert der TV beim SC SAFO Frankfurt und eine Woche später beim TC Ulmtal. Anfang September endet die Medenrunde für den TV schließlich mit Duellen gegen die MSG GW Wabern/BW Homberg sowie gegen den TC Eschersheim.

Aufgebot: Richard Kania, Adam Gibel, Erwin Lewitzki, Hans-Joachim Weber. - Gerhard Boeck (Platz vier bei der LK-Rangliste des Vereins) kann nur im Notfall für den TVW spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare