Zu viele Fehler

  • vonMichael Wingefeld
    schließen

(miw). Die HSG Wettenberg musste sich am 15. Spieltag in der Handball-Oberliga der Frauen bei der TuS Kriftel mit 24:26 (12:10) geschlagen geben und verpasste es nach zuvor zwei Siegen, die Serie weiter auszubauen. Die Turn- und Sportgemeinde konnte hingegen Wiedergutmachung für die herbe Pleite aus der Vorwoche betreiben und zeigte die erforderte Reaktion.

In einer lange Zeit ausgeglichenen Partie war es Kriftel, das sich nach einem 8:0-Lauf und dabei zehn Minuten kein Tor kassierte, entscheidend absetzen konnte. HSG-Trainer Christoph Fähler sagte daraufhin: "Bis zum 15:11 haben wir es ordentlich gemacht, druckvoll gespielt und sind dadurch über die Außen zu erfolgreichen Abschlüssen gekommen. Danach schließen wir viel zu überhastet ab, machen zu viele Fehler und kassieren einen Gegenstoß nach dem anderen. Da waren wir dann auch in der Deckung nicht mehr so gut."

Das Spiel begann zunächst sehr ausgeglichen, bis zum 7:7 schaffte es keine der beiden Mannschaften, sich nennenswerte Vorteile zu erspielen. Erst danach konnten sich die Gäste dank halbzeitübergreifend vier Toren in Serie auf 13:10 absetzen.

Diese Führung bauten die Gäste sogar noch auf 15:11 aus, ehe ein unerklärlicher Bruch ins Spiel der Auswärts-Sieben kam. Im Angriff sollte nichts mehr gelingen, in der Deckung hatte man gegen die TuS um Rückraumspielerin Jana Lorenz keinen Zugriff mehr, so dass Kriftel einen 11:15-Rückstand in einen 19:15-Vorsprung umwandeln konnte.

Die Wettenbergerinnen steckten keineswegs auf, es gelang ihnen jedoch nicht mehr, auf weniger als zwei Tore zu verkürzen. Die Chancen, die sich den HSG-Akteurinnen boten, wurde jedoch nicht konsequent genutzt, so dass am Ende eine knappe Auswärtsniederlage im Verfolgerduell beim Tabellendritten zu Buche stand.

TuS Kriftel: Nickel, Weißer; Koerber, Lorenz (6), Schultheis, Körner, Seeharsch (2), Nietzig, Göbel (3), Nitzke (7/3), Janssen (4), Giebe (2), Frölich (2), Schäfer.

HSG Wettenberg: Habermehl, Hohl; Münch (1), Schuldt (4), Svenja Pohl (1), Goncalves (2), Tafferner (2), Theresa Pohl (2), Franziska Till, Krüger (1), Tröller, Katharina Till (7), Schneider, Schön (4/4).

Im Stenogramm: SR: Hartmann/Thomsen (Bensheim/Auerbach). - Zuschauer: 100. - Zeitstrafen: 8:2 Minuten. - Siebenmeter: 4/4 - 4/3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare