_1SPOLSPORT15-B_121956_4c
+
Die U19 der BBA Gießen 46ers um Hannes Bergmann erwartet am Sonntag Bamberg in der Osthalle.

Verschiedene Welten

(jsg). In der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga empfangen die Roth Energie BBA Gießen 46ers am Sonntag Brose Bamberg/Breitengüßbach. Um 13 Uhr ist der Tabellenfünfte zu Gast in der Sporthalle Gießen-Ost. Dabei treffen die Gießener erneut auf einem Gegner, der um das Heimrecht in den U19-Playoffs spielt. Für die sieglosen Gastgeber zählt in der Rückrunde nur noch die Verbesserung und das Streben nach dem ersten Saisonsieg.

Zwei Monate sind vergangen seit dem ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften. In Breitengüßbach lief der 46ers-Nachwuchs von Beginn an einem Rückstand hinterher und kam nicht über Ergebniskosmetik hinaus. Symptomatisch für die gesamte Hinrunde war das zweite Viertel, als Gießen kein einziger Korb aus dem Feld gelang. Die Franken trafen hingegen 53 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld und kamen so zum ungefährdeten 74:55. Topscorer Adrian Wor-thy kam mit 25 Punkten dabei leicht über seinen Saisonschnitt von 24,3. Dahinter folgt ein ausgeglichenes Team, bei dem im Saisonverlauf drei weitere Akteure zweistellig punkten. Die Gäste können zudem auch mit Erfahrung in der ProB aufwarten.

Anders als im Hinspiel könnte ProB-Erfahrung diesmal auch bei den Gießenern im Einsatz sein. Center Finn Döntgens war im November mit den Rackelos unterwegs gewesen und könnte nun erstmals die Bamberger vor Längenprobleme stellen. Der 2,10-m-Hüne ist mit 9,9 Punkten zudem Topscorer seiner Farben. Dazu stand zuletzt in Jena erstmals Bardh Istrefi mit dem Team auf dem Parkett, das Forward-Talent aus Nordmazedonien soll mit mehr Spielpraxis auch effektiver agieren als bei seinem Debüt, in dem er schon Verantwortung im lahmenden Offensivspiel übernahm. Das 46ers-Team will die Partie lange offen gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare