Vermeidbare Niederlage im Kellerduell

(frü). Vergangenen Samstag spielten die Volleyball-Zweitligafrauen des TV 05 Waldgirmes 2:3 (25:18, 25:17, 18:25, 21:25, 10:15) beim Tabellennachbarn TV Planegg-Krailling. Ein stark umkämpftes Spiel, wobei sich die Lahnauerinnen am Ende doch geschlagen geben müssen.

Den ersten Satz spielte das Team um Trainer Peter Schlecht sehr dominant. Mit starken Aufschlägen, cleveren Lösungen im Angriff und einer souveränen Feldabwehr konnten die Waldgirmes Damen Planegg gut unter Druck setzen. Somit ging der erste Satz mit 25:18 an Waldgirmes.

Im zweiten Abschnitt konnten die Waldgirmeserinnen an ihre Leistung anknüpfen und ihren Punktevorsprung weiter ausbauen. Besonders Spielführerin Anna Borowek konnte mit ihren druckvollen Angriffen und Aufschlägen gegen die Südbayern punkten. Somit gewann Waldgirmes auch den zweiten Satz mit 25:17.

Leider litten die TVW-Damen wieder am "verfluchten dritten Satz". Die Gastgeber erhöhten deutlich Aufschlags- und Blockhärte und konnten die Mannschaft ordentlich unter Druck setzen. Trotz eines deutlichen Vorsprungs von Planegg kämpfte sich Waldgirmes zunächst zurück ins Spiel, aber mussten dennoch den dritten Satz mit 18:25 an die Gastgeberinnen geben.

Auch im vierten Durchgang fanden die Waldgirmeser Damen nicht optimal in ihren Spielfluss. Abwehrleistung und Angriffsdruck ließen nach und Planegg konnte weiter, bei einer geringen Eigenfehlerquote, Druck auf Waldgirmes ausüben. Somit ging auch der vierte Satz mit 25:21 an die Gastgeberinnen zum 2:2-Ausgleich.

Im Abschlusssatz wollten die TVW-Damen das Blatt noch einmal wenden. Doch nach einer starken Aufschlagserie von Planegg musste zunächst ein 3:12 aufgeholt werden. Dies gelang der Mannschaft, aber der Vorsprung der Heimmannschaft war zu groß, sodass auch der fünfte Satz mit 15:10 und damit der Sieg an Planegg ging.

Der TV Waldgirmes hätte an seine Leistung aus den ersten beiden Sätzen anknüpfen müssen, um mehr konstante Leistung in weiteren Sätzen abrufen zu können. Nun heißt es, trotz den coronabedingten Maßnahmen auf kommende Spiele zu blicken, um endlich die Position des Tabellenschlusslichtes zu verlassen.

Das nächste Spiel wird voraussichtlich am 14. November gegen den VC Wiesbaden in heimischer Halle in Atzbach stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare