Verlängerte Quarantäne

(grm). Eintracht Stadtallendorf musste das für Dienstagabend (19 Uhr) angesetzte Spiel bei der SV Elversberg am Montag absagen. Der heimische Fußball-Regionalligist war zuletzt wegen mehrerer positiver Corona-Fälle im Mannschaftskreis zur Quarantäne gezwungen.

Am Montagnachmittag dann folgte die Info der Spielabsetzung von der Regionalliga Südwest GbR: »Die Spielverlegung erfolgt auf Antrag des TSV Eintracht Stadtallendorf auf Grundlage von § 14 der Spielordnung in Verbindung mit § 50 Nr. 2 aus dringendem Grund.

Grundlage sind mittlerweile erweiterte und verlängerte Quarantäne-Anordnungen durch das zuständige Gesundheitsamt für die Mannschaft von Stadtallendorf.«

Das Spiel bei der SV Elversberg soll nun am Dienstag, dem 13. April, um 19 Uhr nachgeholt werden. Das Duell beim Aufstiegsaspiranten aus dem Saarland wäre für Eintracht Stadtallendorf nicht nur sportlich, sondern auch personell zur Riesenherausforderung geworden.

»Elversberg spielt oben mit. Es wäre schon unter normalen Umständen eine große Herausforderung, aber bei unserer momentanen Lage wird es natürlich noch schwieriger«, hatte Eintracht-Vorstandsmitglied Tim Schratz im Vorfeld auf die weiterhin angespannte Personalsituation des Regionalligisten hingewiesen.

Zwar können Jascha Döringer und Mirco Geisler nach ihren abgesessenen Sperren mittlerweile wieder mitwirken, dafür fehlen allerdings nun Leon Lindenthal (Muskelverletzung im Oberschenkel) und Kevin Bartheld (privat verhindert).

Somit stehen Trainer Dragan Sicaja derzeit nur zehn Feldspieler zur Verfügung, sodass abseits von Ersatztorhüter Mateusz Abramowicz keine Wechseloption vorhanden ist. Nun also die verlängerten Quarantäne-Anordnungen, auf die der Verein selbst nicht weiter einging.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare