Verfolgerduell in Großen-Buseck

(ms) Die Spannung steigt so ganz allmählich in den verschiedenen Fußballklassen. Denn nun zeichnet sich mehr und mehr ab, wer "oben" bzw. "unten" mitspielen kann bzw. muss. Oder wer nun in den kommenden Spielen um seine vielleicht letzte Chance kämpft. In Sachen Meisterschaft ebenso wie im Kampf um den Liga-Erhalt. Übrigens, in der Nacht zum Sonntag werden die Uhren wieder um eine Stunde vorgestellt, es gilt dann wieder bis Ende Oktober die Sommerzeit.

(ms) Die Spannung steigt so ganz allmählich in den verschiedenen Fußballklassen. Denn nun zeichnet sich mehr und mehr ab, wer "oben" bzw. "unten" mitspielen kann bzw. muss. Oder wer nun in den kommenden Spielen um seine vielleicht letzte Chance kämpft. In Sachen Meisterschaft ebenso wie im Kampf um den Liga-Erhalt. Übrigens, in der Nacht zum Sonntag werden die Uhren wieder um eine Stunde vorgestellt, es gilt dann wieder bis Ende Oktober die Sommerzeit.

Vor unangenehmen Aufgaben stehen die beiden heimischen Topteams in der Gruppenliga. Der Rangzweite SG Birklar muss am Samstag zum TSV Kirchhain, die Lollarer Eintracht steht am Sonntag beim TSV Eintracht Stadtallendorf II auf dem Prüfstand. Dahingegen hat der SC Teutonia Watzenborn-Steinberg in seinem Heimspiel gegen den SSV Dillenburg den nächsten "Dreier" und die einstelligen Tabellenplätze fest im Visier, während Schlusslicht SG Versbachtal bei Tabellenführer SSV Langenaubach klarer Außenseiter ist. Zum Derby kommt es zudem am Sonntag in Holzheim, wenn der dort ansässige FC Turabdin/Babylon die punktgleiche SG Obbornhofen/Bellersheim empfängt. Und mit der Favoritenrolle muss der FC Cleeberg leben, wenn es am Samstag zum Rangvorletzten SG Ehringshausen geht.

Zweimal war der 1. SC Sachsenhausen, seines Zeichens Spitzenreiter der Kreisoberliga Süd, in diesem Jahr im Punktspieleinsatz, doch mit einem Sieg wurde es bislang noch nichts. Im dritten Anlauf soll es am Samstag klappen, wenn man beim Tabellenletzten VfR Lich gastiert. Im Mittelpunkt dürfte das Verfolgerduell zwischen dem Rangdritten FC Großen-Buseck und dem Tabellenfünften TSV Lang-Göns stehen. Eine schwierige Aufgabe wartet auf den TSV Großen-Linden, der die TSF Heuchelheim als Gast sieht. Reizvoll versprechen auch die Vergleiche abstiegsbedrohter Teams zu werden, wenn die Spielvereinigung Leusel auf die TSG Leihgestern und die SG Kesselbach/Odenhhausen/Allertshausen auf den TV Langsdorf trifft. Als Favorit geht der TSV Klein-Linden in die Partie gegen die FSG Homberg/Ober-Ofleiden, außerdem misst die SG Kinzenbach mit der FSG Kirtorf die Kräfte.

Ungefährdet scheint in der Kreisliga A Gießen Klassenprimus MTV 1846 Gießen, der es am Sonntag mit der TSG Wieseck II zu tun bekommt. Nach dem mageren 1:1 bei der FSG Biebertal hat der Rangdritte ASV Gießen drei Punkte im Spiel gegen den TSV Rödgen fest auf der Rechnung. Auch der Zweite SG Treis/Allendorf hat im Gastspiel beim VfB Wißmar Zählbares angepeilt. In einem Spiel mit Derbycharakter stehen sich die SG Trohe/Alten-Buseck und der SV Staufenberg gegenüber, während die abstiegsbedrohte SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden gegen die FSG Biebertal Zählbares verbuchen muss. Das gilt auch für Eintracht Lollar II, wenn es gegen die FSG Bessingen/Ettingshausen geht. Der SV Annerod schließlich gibt seine Visitenkarte beim VfR Lich II ab.

Zum Topspiel kommt es am Sonntag in der Kreisliga A Alsfeld/Gießen, wenn der bislang noch ungeschlagene Tabellenführer SG Gonterskirchen/ Freienseen bei Verfolger SV Nieder-Ofleiden gastiert. Sollte die SG gewinnen, dann dürfte der SG der Titel und Kreisoberliga-Aufstieg kaum mehr zu nehmen sein.

Den nächsten Schritt zur Meisterschaft will in der Kreisliga B Gießen, Gruppe 1, Tabellenführer FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod mit einem Sieg im Gastspiel beim SV Langd unternehmen. Eröffnet wird der Spieltag in dieser Gruppe bereits heute Abend, wenn der SV Teutonia Laubach bei der FSG Queckborn/Lauter vorstellig wird. Als Favorit geht in der Gruppe 2 auch Spitzenreiter Freie TSG Gießen in das Gastspiel beim Rang-13. Hellas Gießen. Dahingegen steht in der Gruppe 3 für den FSV Fernwald II nach dem herben 1:6 gegen den VfB 1900 Gießen II Wiedergutmachung an. Gelingen soll die am Sonntag beim TSV Allendorf/ Lahn II.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare