Verdachtsfall nicht bestätigt

  • vonRalph Görlich
    schließen

(goe). Die SG Barockstadt Fulda/Lehnerz kann sich ganz normal auf die nächste Aufgabe in der Fußball-Hessenliga vorbereiten, die am Mittwoch (19 Uhr) in Baunatal wartet. Denn die zwei Corona-Verdachtsfälle beim KSV haben sich nicht bestätigt, beide Akteure müssen, anders als zunächst gedacht, jetzt auch nicht getestet werden.

Es war ein Hin und Her in den letzten Tagen: Vorsorglich wurde die Baunataler Partie am Samstag gegen den FC Eddersheim nach Rücksprache mit den Vereinen abgesagt, beim KSV gab es zwei Corona-Verdachtsfälle. Da die betreffenden Akteure in Quarantäne waren und es sich beim Rest vom Team um Kontaktpersonen der Kategorie II handele, so Klassenleiter Matthias Bausch, hätte sogar gespielt werden können, doch man wollte kein Risiko eingehen. "Eddersheim stand schon am Bus und war kurz vor der Abreise", so Bausch.

Das wird der SGB nun nicht passieren, denn am Montagmittag teilten die Baunataler Verantwortlichen mit, dass beide Spieler und deren Umfeld noch mal gecheckt worden sind und doch nicht getestet werden müssen. Auch sie seien Kontaktpersonen der Kategorie II, zeigen keinerlei Symptome und dürfen ganz normal mittrainieren und spielen. Die beiden Baunataler sind in derselben Firma beschäftigt, in der ein Fall schon vergangene Woche Montag aufgetaucht war. Und natürlich missfällt es dem Klassenleiter, dass nun quasi umsonst ein Spiel abgesagt wurde und die Akteure erst sieben Tage später hätten getestet werden sollen: "Das ist ein Unding, bei uns in Limburg geht das innerhalb von 24 Stunden".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare