+
Johannes Leun feiert mit seiner TSG Leihgestern zum Jahresabschluss der Bezirksklasse 1 einen klaren 9:2-Sieg gegen den TSV Klein-Linden II. ARCHIVFOTO: FRIEDRICH

Utphe und Leihgestern bleiben dran

  • schließen

(se). Der TSV Utphe und die TSG Leihgestern stehen in der Tischtennis-Bezirksklasse 1 in Tuchfühlung zu Tabellenführer TTC Gießen-Rödgen. Während die Rödgener (20:2 Punkte) am letzten Spieltag vor der rund fünfwöchigen Pause nicht im Einsatz waren, kamen die jeweils 18:4 Punkte aufweisenden Verfolger zu mehr oder weniger klaren Siegen. Utphe setzte sich gegen die TSG Gießen-Wieseck mit 9:5 durch, Leihgestern behielt gegen den TSV Klein-Linden III mit 9:2 die Oberhand. Platz vier bekleidet der SV Geilshausen (14:8), der gegen Schlusslicht TV Lich mit 9:3 die Oberhand behielt. Fortgesetzt wird die Runde am 13. Januar 2020.

TSV Allendorf/Lda. III - FC Rüddingshausen 9:4:Bereits in den Doppeln waren die Weichen gestellt: Die Allendorfer Lukas Blahowetz/Robin Schwarz, Siegfried Sporer/Uwe Schomber und Friedrich Stein/Bernd Hartmann sorgten für die 3:0-Führung. Oliver Kawurek und Maximilian Preis brachten den FCR anschließend auf 2:3 heran. Danach zog der TSV durch Siege von Schomber, Stein, Schwarz und Hartmann auf 7:2 davon. Die Gäste punkteten zwar noch durch Preis und Jens Becker, doch Sporer und Stein machten mit ihren Siegen den Allendorfer Erfolg perfekt.

TSG Leihgestern - TSV Klein-Linden III 9:2:Jürgen Zitzer und Tochter Julia im Doppel sowie Frederic Lepére im Einzel holten die Punkte für die Gäste, die in den verbleibenden Spielen nur noch wenig ausrichteten. Lediglich zweimal erreichten Gästespieler den fünften Satz. Die Punkte für die TSG Leihgestern holten Melkun Sarkis/Johannes Leun und Maximilian Heß/Rafael Volk-de la Vega sowie in den Einzeln Leun, Budak (je 2), Heß, Volk-de la Vega und Sarkis.

SV Geilshausen - TV Lich 9:3:Nach den Doppeln sah es gar nicht so schlecht aus für den Turnverein, denn Jurij Böspflug/Vitali Bauer und Torben Jung/Jochen Dürr sorgten für eine 2:1-Führung, wobei Jan Christopher Fleischer/Frank Sagrauske für den Punkt der Hausherren verantwortlich zeichneten. In den Einzeln allerdings gelang den Gästen nur noch ein Sieg durch Böspflug. Die anderen Spiele gingen an die Rabenauer, die durch Bernd Burmann, Janek Hecker, Tizian Groh (je 2), Jannis Groh und Frank Sagrauske zu ihren Punkten kamen.

TV Lich - TSV Allendorf/Lda. III 6:9:Über vier Stunden dauerte die Partie, in der sich die Licher gegen die drohende Niederlage tapfer wehrten, am Ende aber mit leeren Händen dastanden. Nach den Doppeln und Siegen von Lukas Blahowetz/Robin Schwarz und Christian Keil/Lukas Neumann führte der Gast mit 2:1, wobei Torben Jung/Jochen Dürr aufseiten der Hausherren punkteten. Jung holte für die Licher den ersten Zähler im Einzel, dem seine Teamkollegen Jurij Böspflug (2), Dürr und Andre Spangenberger weitere Siege folgen ließen. Doch mehr als sechs Zähler erreichten die Licher nicht. Die Punkte drei bis neun für die Lumdastädter holten in den Einzeln Blahowetz, Neumann (je 2), Siegfried Sporer, Uwe Schomber und Schwarz.

TSV Utphe - TSG Wieseck 9:5:Eine Partie der klaren Patente, denn acht der insgesamt 14 Spiele waren nach drei Sätzen entschieden. In den Doppeln punkteten Jochen Range/Steffen Wenzel und Lutz Zoppke/Stefan Büttel (Utphe) sowie Claus Boller/Jury Kaganov (Wieseck). Boller und Dr. Lani-Wayda drehten anschließend das Spiel und brachten Wieseck mit 3:2 in Führung, Zoppke und Wenzel sorgten anschließend für die erneute Utpher Führung (4:3). Nach Siegen von Alexej Maininger (TSG) und Büttel (TSV) hieß es 5:4 für Utphe. Danach gab es nur noch einen Wiesecker Sieg (durch Kaganov), während aufseiten der Gastgeber Steve Georg, Ralf Siegfried, Range und Wenzel vier weitere Zähler holten.

TSV Klein-Linden II - SV Staufenberg 9:2:Nach unwesentlich mehr als zwei Stunden war die Partie entschieden. In den Doppeln gaben sich die Gastgeber keine Blöße und kamen durch Ingo Eißer/Niklas Grabbe, Julian Langsdorf/Matthias Zörb sowie Fabian Drolsbach/Herbert Bär zu drei Siegen. In den Einzeln punkteten Marcus Busacker und Carsten Schirrmacher für den SVS, der allerdings in den anderen Spielen auf verlorenem Posten stand und nur dreimal den vierten Satz erreichte. Aufseiten des TSV Klein-Linden steuerten Eißer (2) sowie Oliver Borchardt, Zörb, Drolsbach und Bär die weiteren Punkte zum klaren Erfolg bei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare