Unsauber und zu wenig Druck

  • vonJulian Kaps
    schließen

In der Volleyball-Oberliga mussten die Damen des USC Gießen die dritte Niederlage in Folge hinnehmen und beendeten dabei das erste Mal in dieser Spielzeit eine Partie ohne Punktgewinn. Im Heimspiel gegen den SSC Bad Vilbel II unterlag die Mannschaft von Trainer Patrick Milling mit 1:3 (18:25, 29:27, 23:25, 19:25)-Sätzen und rutschte damit auf Rang vier ab.

In der Volleyball-Oberliga mussten die Damen des USC Gießen die dritte Niederlage in Folge hinnehmen und beendeten dabei das erste Mal in dieser Spielzeit eine Partie ohne Punktgewinn. Im Heimspiel gegen den SSC Bad Vilbel II unterlag die Mannschaft von Trainer Patrick Milling mit 1:3 (18:25, 29:27, 23:25, 19:25)-Sätzen und rutschte damit auf Rang vier ab.

Die Partie war insbesondere in den ersten beiden Durchgängen geprägt von langen Ballwechseln – bedingt durch die jeweils gut funktionierenden Annahmen beider Teams. "Unser Angriffsspiel hätte phasenweise deutlich druckvoller sein müssen", machte USC-Akteurin Paula Kastner einen Grund für die letztliche Niederlage aus. Mit dem 0:1-Satzrückstand im Hinterkopf kämpften sich die Gastgeberinnen im zweiten Durchgang von einem Rückstand zurück und erspielten sich in der Satzverlängerung den zwischenzeitlichen Ausgleich. In den Folgesätzen leistete sich der USC jedoch zu viele unsaubere Abwehrbälle und einige Angriffsfehler. "Wir hoffen, dass die dreiwöchige Pause uns hilft, uns wieder zu sammeln und dann trotz der drei Niederlagen in Folge selbstbewusst aufs Feld gehen zu können", blickte Kastner optimistisch voraus.

USC Gießen: Anastasini, Conrad, Drewes, Evertz, Jafari, Kastner, Kavytska, Klein, Lux, Roux, Schnalke, Wahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare