Unnötige Niederlage für SG Birklar

(pst) Bittere Auswärtsniederlage für die SG Birklar: Der Fußball-Verbandsligist verlor am Samstag beim FV Biebrich 02 mit 1:4 (0:1) und musste damit die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. SG-Trainer William Masso haderte nach dem Spiel vor allem mit den Gegentreffern drei und vier, die seine Mannschaft wie Geschenke hergegeben hatte. Einziger Torschütze bei den Licher Vorstädtern war Kapitän Marco Semmler, der Mitte der zweiten Hälfte den zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer markierte.

(pst) Bittere Auswärtsniederlage für die SG Birklar: Der Fußball-Verbandsligist verlor am Samstag beim FV Biebrich 02 mit 1:4 (0:1) und musste damit die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. SG-Trainer William Masso haderte nach dem Spiel vor allem mit den Gegentreffern drei und vier, die seine Mannschaft wie Geschenke hergegeben hatte. Einziger Torschütze bei den Licher Vorstädtern war Kapitän Marco Semmler, der Mitte der zweiten Hälfte den zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer markierte.

"Das ist wirklich sehr ärgerlich", sagte Masso. Eigentlich wollte er an diesem Tag mindestens einen Punkt aus den Landeshauptstadt mit nach Hause nehmen. "Wir standen gut und konnten eine gute Ordnung halten. Nur nach vorne haben wir uns nicht viele Chancen erarbeitet."

Vor 100 Zuschauern geriet die Masso-Elf nach 20 Minuten in Rückstand. Nach einem Angriff der Gastgeber über die linke Bahn stand Volkan Zer im Birklarer Strafraum goldrichtig und traf zum 1:0 für seine Farben. Den Weg zu drei Punkten ebneten sich die Biebricher dann nach dem Seitenwechsel. Einen raus gespielten Ball trieben sie wieder über außen nach vorne, die Defensivabteilung der SG war zu weit weg von ihren Gegenspielern und ließ Orkun Zer den zweiten Treffer erzielen (58.).

Neue Hoffnung keimte aber auf, als Marco Semmler zu 1:2 verkürzte. Er verwertete einen langen Pass in die Tiefe von Ales Petrivalsky (61.). Doch alle Wünsche nach einem Ausgleichstreffer und einem Zähler für das Punktekonto zerschlugen sich nur sieben Minuten später. Erneut war es Orkun Zer, der nach einer Standardsituation den besten Riecher hatte und Abstimmungsprobleme in der Birklarer Hintermannschaft zu seinem zweiten Treffer nutzte. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte dann wieder sein Bruder Volkan. Ohne erkenntliche Bedrängnis verlor die SG in der eigenen Hälfte den Ball, Zer lief allein auf Torwart Merlin Goltze zu und kam damit ebenfalls zu zwei Treffern (72.).

Sichtlich geknickt wusste William Masso nach dem Spiel genau, wie diese Niederlage zu Stande gekommen ist. "Für die beiden letzten Gegentreffer gab es eigentlich keinen Anlass, vor allem bei der Standardsituation unterlief uns ein Konzentrationsfehler", sagte er. Somit sei diese Niederlage in der Höhe etwas zu deutlich gewesen. Sein Fazit: "Das hätte nicht sein müssen."

FV Biebrich 02: Strzelecki; Meurer, Polat (ab 70. Hachenberger), Özdemir, Maurer, Pilger, Kramke (ab 54. Rivera), Simsek (ab 70. Chatzi-Bentel), Senguen, Orkun Zer, Volkan Zer.

SG Birklar: Goltze; Petrivalsky, Paul (ab 23. Bouffier), Zessin, Jan Koch, Brückmann, Bez (ab 85. Eller), Rehnelt, Heinemann, Dervishi (ab 69. Gerlach), Semmler.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Stübing (Gründau). - Zuschauer: 100. - Torfolge: 1:0 (20.) Volkan Zer, 2:0 (58.) Orkun Zer, 2:1 (61.) Semmler, 3:1 (68.) Orkun Zer, 4:1 (72.) Volkan Zer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare