U19-Bundesliga

Ungewissheit vor Bamberg-Spiel

(jsg). Nach der knappen Auftaktniederlage in Weiterstadt soll für die U19-Mannschaft der Basketball-Akademie Gießen 46ers der erste Saisonsieg her. Als Gegner kommt am Sonntag um 13 Uhr die Auswahl von Breitengüßbach und Bamberg in die Osthalle. Die Franken lagen im letzten Jahr knapp vor Gießen. Mit dabei werden auch wieder rund 200 Zuschauer sein.

Vor Wochenfrist legten die Jung-46ers zum Auftakt in der NBBL eine starke erste Halbzeit aufs Parkett. Doch aus den 13 Punkten Vorsprung wurde nach einem schwachen dritten Viertel ein Rückstand von zehn Zählern. Mit einem Schlussspurt kamen die Mannen von Sherman Lockhart und Ivica Piljanovic allerdings wieder zum Ausgleich, konnten im letzten Angriff aber nicht den Sieg erzielen. Das Trainerduo hat mit der Mannschaft das Spiel analysiert. "Der Fokus liegt auf uns selbst. Wir haben an den Dingen gearbeitet, die im letzten Spiel nicht so gut liefen. Bevor wir uns damit beschäftigen, was Bamberg macht, arbeiten wir an unserer eigenen Abstimmung und hatten bereits gute Einheiten", so Lockhart.

Da Bambergs erstes Spiel verschoben wurde, sind die Franken ein unbeschriebenes Blatt. Im Sommer gab es beim ehemaligen Serienmeister einen erneuten Umbruch, der stark den Nachwuchs betraf. Baunach wurde als ProB-Kooperationspartner durch Coburg ersetzt, und Wolfgang Heyder kehrte als Nachwuchskoordinator in seine alte Heimat zurück. Dazu bekam das NBBL-Team einen neuen Trainer, Ulf Schabacker war zuvor Headcoach der Profis in Coburg. Auf dem Parkett geht Jugendnationalspieler Elias Baggette voran. Der Pointguard war vergangene Saison für 16,3 Punkte pro Spiel gut.

Während Coburg am Samstag bereits in der ProB antritt, spielen die Gießen Rackelos am Sonntag in Ulm. Ob die Topscorer des ersten U19-Spiels, Sebastian Brach und Tristan Göbel sowie Tim Schneider und Karl Maruschka, dann in der NBBL spielen, ist noch nicht entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare