RSV ungeschlagen ins Viertelfinale

  • vonAndreas Joneck
    schließen

(aj). Rollstuhlbasketball-Bundesligist RSV Lahn-Dill hat ungeschlagen das Viertelfinale der Champions League erreicht. Im spanischen Bilbao gewannen die Mittelhessen am Samstag auch ihre dritte und vierte Partie gegen Amicacci Giulianova aus Italien und CS Meaux aus Frankreich klar mit 84:53 und 93:49. Bereits am Freitag hatten die Mittelhessen TSK Merkezi Ankara (91:53) und Gastgeber Bidaideak Bilbao BSR (88:69) geschlagen. Und auch die Viertelfinal-Reise führt Lahn-Dill nach Spanien, wie die Auslosung am Samstagabend ergab: Vom 13. bis 15. März treffen die Mittelhessen in Madrid auf Besiktas Istanbul, BSR ACE Gran Canaria und Gastgeber CD Ilunion Madrid. Aus sportlicher Sicht hätte es den RSV sicher härter treffen können. Der RSV muss in dieser Vierergruppe mindestens Platz zwei belegen, um im Mai beim Final Four im eigenen Wohnzimmer August-Bebel-Sporthalle selbst dabei sein zu können. In Bilbao haben die Mittelhessen ihren Anspruch als eines der europäischen Spitzenteams unterstrichen. Dies belegen auch die zwei Nominierungen für das Allstar Team. Zusammen mit dem Briten Janik Blair (Bilbao), dem Türken Mustafa Muhittinoglu (Ankara) und Raimund Beginskis (Giulianova) erhielten in Thomas Böhme und Brian Bell zwei Akteure des RSV Lahn-Dill diese Auszeichnung.

RSV Lahn-Dill - Amicacci Giulianova 84:53 (46:28):Mit dem dritten Erfolg im dritten Spiel sicherte der RSV vorzeitig das Ticket für das Viertelfinale. Zunächst hatten die Wetzlarer jedoch defensiv ihre liebe Mühe mit dem Team von der Adriaküste. So gelang es dem Team des Trainerduos Janet McLachlan und Günther Mayer erst nach dem 23:22 (12.), den Schlüssel zum späteren klaren Erfolg zu finden. Vor allem über die Center demonstrierte Lahn-Dill in der Folge seine Überlegenheit, die sich in einem Reboundverhältnis von 45:28 ebenso widerspiegelte wie durch 28 Punkte des australischen Hünen Michael Auprince und 20 Zähler des polnischen Routiniers Dominik Mosler. Für deren perfekte Anspiele sorgten unter anderem Nationalspieler Thomas Böhme, Kapitän Michael Paye und vor allem dessen Landsmann Brian Bell, für den die Statistik am Ende acht Assists verbuchte. Einem starken zweiten Viertel, das der RSV mit 25:10 für sich entschied, folgte dann kurz nach dem Seitenwechsel beim 58:36 (27.) durch den Briten Simon Brown bereits die Vorentscheidung. - Lahn-Dill: Michael Auprince (28), Dominik Mosler (20), Thomas Böhme (11), Brian Bell (9), Michael Paye (8), Simon Brown (4), Christopher Huber (2), Marian Kind (2), Annabel Breuer, Kai Möller.

RSV Lahn-Dill - CS Meaux 93:49 (40:25):Wie im Spiel zuvor, war es vor allem das hohen Tempo, gepaart mit einer klaren Lufthoheit, die dem RSV den Weg zum Gruppensieg ebnete. Während Mosler mit 21 Punkten und Auprince mit 20 Zählern unter der Reuse der Franzosen punkteten, waren es Böhme mit neun, Bell und Paye mit je sieben Assists, die die langen RSV-Center vorbildlich fütterten. Und dennoch war es eine feine Teamleistung, die die Mannschaft von McLachlan auszeichnete und dies im doppelten Sinn der Bedeutung "durch die Bank". Für den RSV hieß es bereits am Sonntag Abschied nehmen vom Baskenland und sich ab heute auf den Ligaalltag und das Heimspiel am Samstag gegen Wiesbaden vorzubereiten. - Lahn-Dill: Mosler (21), Auprince (20), Bell (14), Böhme (14), Paye (11/1), Möller (9), Brown (2), Kind (2), Breuer, Huber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare