Das Unentschieden stellt nicht zufrieden

(ms/-) Mit einem Teilerfolg ist der SC Waldgirmes in der Fußball-Hessenliga in das Punktspieljahr 2010 gestartet. In einem Nachholspiel erreichte die Mannschaft von Trainer Thorsten Krick am vergangenen Samstag ein 1:1 (1:0) bei der SG Rot-Weiss Frankfurt. "Einstellung und Engagement waren ordentlich. Aber wir haben es in der ersten Halbzeit versäumt, den Sack zuzumachen", lautete das Fazit des SC-Trainers, der in dieser Begegnung mit einigen taktischen Umstellungen aufzuwarten wusste.

(ms/-) Mit einem Teilerfolg ist der SC Waldgirmes in der Fußball-Hessenliga in das Punktspieljahr 2010 gestartet. In einem Nachholspiel erreichte die Mannschaft von Trainer Thorsten Krick am vergangenen Samstag ein 1:1 (1:0) bei der SG Rot-Weiss Frankfurt. "Einstellung und Engagement waren ordentlich. Aber wir haben es in der ersten Halbzeit versäumt, den Sack zuzumachen", lautete das Fazit des SC-Trainers, der in dieser Begegnung mit einigen taktischen Umstellungen aufzuwarten wusste.

"Wir haben einiges umgekrempelt", so Krick. So liefen die Lahnauer mit einer Viererkette auf, in der links Peter Bätzel agierte, während Kevin Kaguah für die rechte Seite zuständig war. Die Innenverteidigung bildeten Fabian Pötzl und Patrick Neubert. Im Mittelfeld setzte sich dies fort, Fadi Michel und Denis Weinecker (links) kamen auf den Außen zum Einsatz, in der Zentrale bildeten Kai Frenz und Steffen Schmitt die "Doppel-Sechs", das Sturmduo setzte sich aus Raffael Szymanski und Leif Langholz zusammen. Fertig war das 4-4-2-System.

Und das ließ sich in Frankfurt auch zunächst gut an. Die Mittelhessen waren von Beginn an wacher, gewannen die entscheidenden Zweikämpfe. Und so war das 1:0 nach 18 Minuten durch Fadi Michel verdienter Lohn. Nach Vorarbeit von Raffael Szymanski war Michel zur Stelle. Bereits nach drei Minuten hatte der SC Waldgirmes durch Leif Langholz die erste Gelegenheit, die aber nichts einbrachte. Nicht besser erging es Kevin Kaguah (13.) und auch Torschütze Fadi Michel (22., 23.). Die Gastgeber konnten nach den ersten 45 Minuten froh sein, dass sie zur Pause nicht noch höher in Rückstand geraten waren.

So schien alles nach den Wünschen des Gastes zu laufen, doch in Halbzeit zwei sollte sich das ändern. Gerade mal drei Minuten waren verstrichen, da gelang Florian Decise das überraschende 1:1 für die Elf von Brentanobad. "Da haben wir zweimal nicht aufgepasst", ärgerte sich Krick über den überflüssigen Ausgleich. Die Laune der Gäste besserte sich aber vier Minuten später, denn Rot-Weiss-Akteur Angersbach erhielt von Schiedsrichterin Storch-Schäfer wegen wiederholten Foulspiels die "Ampelkarte".

Rund 40 Minuten agierte der Hessenmeister fortan in Überzahl, doch genutzt werden konnte diese numerische Überlegenheit nicht. Es tat sich nicht mehr sonderlich viel, sieht man einmal von den Gelegenheiten von Denis Weinecker (74.) und Johannes Burk (84.) ab, so dass es beim 1:1 blieb. "Ich trauere den zwei Punkten schon hinterher", sagte Krick.

Die Lahnauer "verschenkten" nicht nur den Sieg, sondern mussten zudem das verletzungsbedingte Aus von Antreiber Steffen Schmitt nach rund 75 Minuten quittieren, der mit einer Bänderverletzung seinen Platz an Stefan Salzmann abtrat. Wie schwer die Verletzung von Steffen Schmitt ist, das werden Untersuchungen in den nächsten Tagen zeigen. Auch für Kai Frenz war die Partie wegen Verletzung vorzeitig beendet. "Seine Nase war schief", so Krick. Frenz wurde mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ausgewechselt, für ihn spielte ab der 65. Minute Johannes Burk.

Insgesamt also ein doch sehr durchwachsenes Wochenende für den SC Waldgirmes, der am kommenden Samstag erneut in der Fremde gefordert ist, wenn es dann in der Rödermark zu Viktoria Urberach geht.

Rot-Weiss Frankfurt: Qosa; Karrer, Angersbach, Coubadja, Tewelde, Yasaroglu, Pllana, Pajic, Anane-Agyel (ab 50. Grundler), Decise (ab 88. Kabar), Serra (ab 33. Lovric).

SC Waldgirmes: Grutza; Kaguah, Neubert, Pötzl, Bätzel, Michel, Frenz (ab 65. Burk), Schmitt (ab 77. Salzmann), Denis Weinecker, Szymanski, Langholz.

Im Stenogramm: Schiedsrichterin: Storch-Schäfer (Fulda). - Zuschauer: 80. - Torfolge: 0:1 (18.) Michel, 1:1 (48.) Decise. - Gelbe Karten: Decise, Angersbach - Michel, Frenz. - Gelb-Rote Karte: Angersbach (52.) wegen wiederholten Foulspiels.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare